Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    05.07.2017
    Regierungspräsidium Freiburg schließt erste Maßnahme zum Bau des Rückhalteraums Elzmündung bei Schwanau (Ortenaukreis) ab: Beckenpass und Brücke für Fußgänger und Radfahrer ist fertig
    Leinpfad ist wieder frei für die Nutzerinnen und Nutzer am Rhein // Umgestaltung ist ebenfalls erfolgreich gelaufen

    Im Auftrag des Regierungspräsidiums Freiburg wird derzeit der Hochwasserrückhalteraum Elzmündung bei Schwanau (Ortenaukreis) gebaut. Eine wichtige Teilmaßnahme an der Mündung des Ottenheimer Altrheins in den Rhein ist seit dem Frühjahr fertig: ein Beckenpass für Fische und die dazugehörige Brücke für Fußgänger und Radfahrer, heißt es in einer Pressemitteilung der behörde.

    Fast ein ganzes Jahr dauerten die Bauarbeiten im Bereich des Ottenheimer Altrheins auf Höhe seiner Mündung in den Rhein. Nun ist auch der entlang des Rheines führende ehemalige Leinpfad wieder ohne Behinderungen begehbar und für die Radwanderer befahrbar. In diesem Zeitraum wurde ein Beckenpass hergestellt, über den die Fische aus dem Rhein in das fischökologisch hochwertige Altrheinsystem einwandern können. Dadurch haben die Wanderfische, wie zum Beispiel der Lachs und die Meerforelle, wieder die Möglichkeit in die Oberläufe der Elz und der Dreisam zu gelangen, wo die potenziellen Laichgebiete dieser Fische liegen.

    Über den Fischaufstieg wurde eine Brücke errichtet damit auch die Spaziergänger und Fahrradfahrer die beliebte Strecke wieder erleben können. Unmittelbar neben diesen Bauwerken wurde der befestigte Leinpfad auf einer Länge von 41 Metern abgesenkt. Hierdurch kann bei Hochwasser und bei Einsatz des Rückhalteraumes das Wasser aus dem oberhalb liegenden Waldgebiet schneller und besser abfließen.

    Im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen wurde auch der Rheinseitengraben an den Ottenheimer Altrhein angeschlossen und naturnah umgestaltet. Dazu sind die Ufer abgeflacht und der Gewässerverlauf durch Einbau von großen Wurzelstöcken und Baumstämmen abwechslungsreicher gestaltet worden. Südlich des Ottenheimer Altrheins wurde zudem ein 200 Meter langer Amphibienbereich angelegt.

    Im Rahmen der Bauarbeiten wurden etwa 9.000 Kubikmeter Boden bewegt und fast 4000 Tonnen Felsgestein verbaut. Nun braucht die Natur noch etwas Zeit, bis die Böschungen neu begrünen und vielfältig besiedeln können.

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de