Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam

Referat 76 Berufliche Schulen

Referatsleitung

Martin Müller
Ltd. Regierungsschuldirektor
0761 208-6000
abteilung7@rpf.bwl.de

Stellvertretung

Unsere Aufgaben

​Wir koordinieren, beraten und beaufsichtigen die öffentlichen und privaten beruflichen Schulen im Geschäftsbereich des Kultusministeriums. Im Rahmen ihrer Dualen Berufsausbildung besuchen die Auszubildenden die Fachklassen der Berufsschule und der Dualen Berufskollegs. An den beruflichen Vollzeitschulen (Berufliches Gymnasium, Berufsoberschule, Berufskolleg, Berufsfachschule, Fachschule) können die Hochschulreife, die Fachhochschulreife, die Fachschulreife und ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsabschluss erworben werden. Die beruflichen Vollzeitschulen vermitteln außerdem berufliche Grundbildungen, berufliche Vorbereitungen, schulische Berufsabschlüsse und berufliche Weiterbildungen.

Wir bearbeiten unter anderem die folgenden Angelegenheiten:

  • Pädagogisch-fachliche Begleitung der beruflichen Schulen,
  • Qualitäts- und Unterrichtsentwicklung,
  • Neuordnung von Berufen und Berufsfeldern,
  • Umsetzung von Bildungsplänen und Bildungsstandards,
  • Organisation der Abschlussprüfungen,
  • Funktionsstellenbesetzung,
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern,
  • und Genehmigung von Privatschulen und Verleihung der staatlichen Anerkennung.


Bei der Wahrnehmung unserer Aufgaben legen wir großes Gewicht auf eine kooperative Zusammenarbeit mit den Schulen, den Schulträgern und den dualen Partnern in der Beruflichen Bildung. Auch die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL) und seinen Außenstellen sowie dem Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) ist uns sehr wichtig.

Wir begleiten die beruflichen Schulen bei der Umsetzung von neuen Bildungsplänen, bei der Neuordnung von Berufen und Berufsfeldern und bei Weiterentwicklungen in den einzelnen Schularten und Unterrichtsfächern. Wir unterstützen die Schulen bei ihrer Qualitäts- und Unterrichtsentwicklung.

Wir koordinieren die Klassenbildung, organisieren Abschlussprüfungen und steuern die Durchführung von Schulversuchen. Wir planen die Standorte von einzelnen Schularten und Fachklassen und begleiten die beruflichen Schulen in ihrer strukturellen Weiterentwicklung.

Einen zentralen Aufgabenbereich stellt die Entscheidungsfindung für die Auswahl von Schulleiterinnen und Schulleitern sowie für alle anderen Führungskräfte an den beruflichen Schulen dar.

Bei den beruflichen Schulen in privater Trägerschaft gehören die Genehmigung der Schulen und die Verleihung der Staatlichen Anerkennung zu unserem Verantwortungsbereich.

Die Verzahnung der schulischen und betrieblichen Ausbildung in Theorie- und Praxis wird von den Beruflichen Schulen im Regierungspräsidium Freiburg invielfältiger Weise betrieben. Die Zusammenarbeit mit den Kammern und denAusbildungsbetrieben bereichert den schulischen Alltag und führt zuzusätzlichen Handlungskompetenzen bei den Schülerinnen und Schülern.

Auf den Internetseiten der jeweiligen Schule können Sie sich ein Bild von der Lernortkooperation vor Ort machen.

Weitere Informationen

Lernortkooperationen

Das Bild zeigt ein Muster für einen Infobrief aus dem Regierungspräsidium

Infobriefe für Schulleitungen

Um Sie über Neuerungen im Bereich Berufliche Schulen im Regierungspräsidium Freiburg zu informieren, bieten wir den Schulleitungen der beruflichen Schulen seit 2008 zwei Mal jährlich einen Infobrief per E-Mail an. In diesen Infobriefen finden Sie Aktuelles und Wissenswertes rund um unsere Themen.

Die vollständige Version dieses und der weiteren Infobriefe erhalten die Lehrkräfte bei Ihren Schulleitungen.

Info-Button auf grünem Hintergrund

Weitere Informationen