Die Ökomobile der Regierungspräsidien - Freiburg vorne

Ökomobil Freiburg

Natur erleben, kennen lernen und schützen

 

Eine besondere Einrichtung des Referats für Naturschutz und Landschaftspflege ist das Ökomobil. Mit diesem fahrbaren Klassenzimmer können Kinder und Jugendliche jeden Lebensraum oder verschiedene Pflanzen- und Tiergruppen in der Nähe ihrer Schule oder ihrer Gemeinde untersuchen. Schulen, Vereine, Freundeskreise, Alt und Jung können hier mit fachkundiger Begleitung und mit modernstem Gerät biologische Vielfalt erleben und kennen lernen - das ist für viele der erste Anstoß, selbst aktiv die Natur zu schützen.

Aktuelles

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus können derzeit Ökomobil-Veranstaltungen nur unter veränderten Rahmenbedingungen stattfinden (mit kleineren Gruppen und als reine Outdoor-Veranstaltungen).

Unser Hygienekonzept

Kontakt

Angelika Schwarz-Marstaller
oekomobil@rpf.bwl.de

Postanschrift

Regierungspräsidium Freiburg
Referat 56 / Angelika Schwarz-Marstaller
Bissierstraße 7
79114 Freiburg

Termine

Unsere Terminvergabe erfolgt nur nach schriftlicher Anfrage nach folgenden Kriterien:

  • Termine, die im ersten Halbjahr bis zu den Sommerferien stattfinden sollen, werden im Januar, spätestens Anfang Februar vergeben.
  • Termine, die im zweiten Halbjahr nach den Sommerferien stattfinden sollen, werden nach den Pfingstferien vergeben, dann werden ebenfalls die Absagen verschickt.
  • Termine, die in den Sommerferien stattfinden, werden nach den Osterferien bestätigt oder abgesagt.

Diese Zeitpunkte sind Richtwerte, die sich auch um ein bis zwei Wochen verschieben können.

Über das Ökomobil

Artenvielfalt hautnah erleben

Im Ökomobil beobachten wir gemeinsam das Leben in Wiesen und Wäldern, Gewässern und Feuchtgebieten, Hecken und Heiden. Je größer die Artenvielfalt, umso größer ist die Entdeckerfreude der Teilnehmenden. Wenn Sie es wünschen, steht eine bestimmte Tier- oder Pflanzengruppe im Mittelpunkt: Vögel, Spinnen, Insekten, Wassertiere oder die Bewohner der Laubstreu, Bäume, Sträucher oder Frühjahrsblüher im Laubwald. Wir führen aber auch spezielle Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen des Natur-, Arten- und Biotopschutzes durch, beispielsweise zur Bestimmung der ökologischen Gewässergüte oder einer Bodenuntersuchung, zu „Natura 2000“ oder seltenen Lebensräumen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BnE) knüpfen wir an den Wissens- und Erfahrungsstand unserer Besucherinnen und Besucher an und verbinden dies mit dem, was wir draußen vorfinden oder auch warum wir es nicht mehr vorfinden können. Alltägliche Gewohnheiten haben manchmal sichtbare Folgen in der Landschaft und können sich auf die heimische Pflanzen- und Tierwelt auswirken. Der Besuch von artenarmen Bächen oder Wiesen in denen die Biologische Vielfalt bereits verschwunden ist lässt ahnen, was das für unsere Zukunft bedeuten kann. Mit einer Vor- und / oder Nachbesprechung können Sie dies mit der Gruppe vertiefen. 

Bezug zum Unterricht

Unser seit Jahren bewährtes Programm entspricht in vieler Hinsicht den Bildungsplänen. Das von Ihnen beantragte Thema für den Ökomobilbesuch kann im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Beispielsweise wurden im Werkunterricht Blumenpressen gebaut oder Powerpoint-Dokumentationen über den erlebnisreichen Tag auf der Schulhomepage ins Internet gestellt. Möglichkeiten gibt es hier viele. Wenn Sie den Ökomobilbesuch gut vorbereiten, ist bereits ganz Wesentliches für das Gelingen einer Veranstaltung geschehen. Auch die Standortwahl spielt dabei eine sehr große Rolle. Um Natur erleben zu können, sind Schulhöfe in der Regel nicht geeignet. Bei der Vorbereitung Ihres Ökomobilbesuchs hilft Ihnen unsere Checkliste.

Wichtig sind uns die eigenen Erlebnisse und Aktionen der Kinder und Jugendlichen. Die selbstgefundenen Kleinlebewesen sind stets besonders interessant. Und wenn bei der Abschlussbesprechung von den Teilnehmenden die selbst bestimmten Arten auf der großflächigen Videoübertragung vorgestellt werden, bleiben diese in besonders guter Erinnerung. Unser Ziel ist es, den Wert der Biologischen Vielfalt für ökologische Zusammenhänge durch eigenes Erleben und Staunen zu vertiefen.

Seit Jahren geben wir im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen für Erzieher(innen) und Lehrkräfte unsere Erfahrungen und Methoden weiter. Dies wird gerne und zunehmend nachgefragt. Durch den Einsatz des Ökomobils in der Natur vor Ort, das heißt in der eigenen Heimat, tragen wir dazu bei, dass ein Verantwortungsgefühl für die Pflanzen und Tiere unserer Landschaft entstehen kann. Dies wird unterstützt durch gemeinsame Pflegeeinsätze in geschützten Biotopen. Bestehende Naturschutzgebiete oder neu auszuweisende europäische FFH-Schutzgebiete bedürfen der besonderen Information und des besonderen Schutzes. Gerne vermitteln wir diese Zusammenhänge.

Weitere Informationen

Welche Begegnungen gab es beim Ökomobil 2020? Welche Themen standen besonders im Vordergrund? Und wie viele Kinder und Jugendliche konnten das Ökomobil nutzen? Diese Fragen und mehr beantwortet der Jahresbericht des Ökomobils:

Ökomobil Freiburg - Jahresbericht 2020 (pdf, 1,4 MB)

Ökomobil Freiburg - Jahresbericht 2019 (pdf, 4,8 MB)

Plakat der Auszeichnung des Ökomobils zum Projekt für die UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für biologische Vielfalt erklärt. Das Ökomobil Freiburg ist ausgezeichnetes Projekt dieser Initiative.

Erfahren Sie mehr über die UN-Dekade und die ausgezeichneten Projekte.

Die FÖJlerin Paula Edin mit Angelika Schwarz-Marstaller im Einsatz

Beim Ökomobil Freiburg gibt es eine Stelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei der Landeszentrale für politische Bildung zu vergeben. Die Plätze können ab Mitte März eines jeden Jahres besetzt werden und beginnen ab 1. September. Wir haben auch die Möglichkeit im DFÖJ französische Bewerberinnen und Bewerber anzunehmen.