Schramberg aus der Luft

Luftreinhalteplan für die Region Schramberg

Aktuelle Situation in Schramberg

In Schramberg wurde im Bereich der Oberndorfer Straße (B 462) der EU-Jahresgrenzwerte von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. Das Regierungspräsidium Freiburg war deshalb verpflichtet, einen Luftreinhalteplan zu erstellen. Da der lokale Verkehr der Hauptverursacher der Schadstoffbelastung ist, mussten entsprechende Maßnahmen hier ansetzen. Die Talstadtumfahrung, die nach einer Wirkungsuntersuchung die wirkungsvollste Maßnahme zur Verbesserung der Situation wäre, konnte in absehbarer Zeit nicht realisiert werden. Deshalb blieb im Wesentlichen nur die Ausweisung einer Umweltzone mit zeitlich gestaffelten Fahrverboten, sowie eine Tempobeschränkung in einem Teilabschnitt auf 30 Kilometer pro Stunde.
Seit 2017 kann aufgrund der eingeführten Maßnahmen, der Jahresgrenzwert sicher eingehalten werden. Messungen finden weiterhin statt.

Belastung durch Stickstoffdioxid in Schramberg

Chronologie zur Luftreinhalte-/Aktionsplanung in Schramberg

  • Erster Luftreinhalteplan im Mai 2013 (wegen Überschreitung des Stickstoffdioxidgrenzwertes)
    • 1. Juli 2013 wurde in Schramberg eine Umweltzone eingerichtet
    • Einführung der Verkehrsverbote
    • 1. Juli 2013 Verbot für Kfz ohne Plakette
    • 2. Februar 2015 Verbot für Kfz mit roter und gelber Plakette
  • Fortschreibung Luftreinhalteplan 2015
    • im November 2016 Einführung von Tempo 30 auf dem unteren Abschnitt der Oberndorfer Straße