Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    09.08.2017
    Sanierung der Ortsdurchfahrt Oppenau (Ortenaukreis): L 92 wird für vier Wochen gesperrt
    Mehrere Abschnitte sorgen für geringere Einschränkungen // Vollsperrungen sind aber unvermeidlich

    ​Für die Sanierung der L 92 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Oppenau (Ortenaukreis) beginnen ab Montag, 4. September die Bauarbeiten. Die dafür notwendige Sperrung der Straße erfolgt in vier Abschnitten, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg.
    Zuerst wird die L92 im Bereich Hauptstraße zwischen Abzweig Poststraße und Abzweig Kniebisstraße in drei Bauphasen saniert. Im ersten Bauabschnitt ist die L92 zwischen Abzweig Poststraße und Gasthof Krone vom Montag, 4. September, bis voraussichtlich Montag, 18. September, um 7 Uhr voll gesperrt. In dieser Zeit wird für Fußgänger im Bereich Weihergasse ein provisorischer Überweg über die L92 eingerichtet.

    Im zweiten Bauabschnitt ist die Hauptstraße dann anschließend vom Gasthof Krone bis zum Abzweig Kniebisstraße ab voraussichtlich Montag, 18. September, um 7 Uhr bis Freitag, 22. September, um 14 Uhr voll gesperrt. Anschließend ist im dritten Bauabschnitt die komplette Hauptstraße ab Abzweig Poststraße bis Abzweig Kniebisstraße zur Aufbringung von Haftkleber und dem anschließenden Einbau der neuen Asphaltdeckschicht von Freitag, 22. September um 14 Uhr bis Sonntag, 24. September, um 7 Uhr dicht. Die Umleitung während der Arbeiten in der Hauptstraße erfolgt während dieser drei Wochen innerörtlich über den Farnweg und die Straße Im Birket.

    Im vierten Bauabschnitt wird dann anschließend die Kniebisstraße ab dem Abzweig Hauptstraße auf rund 400 Metern in Richtung Zuflucht saniert. Hierzu muss dieser Abschnitt voraussichtlich vom Montag, 25. September, um 7 Uhr bis Samstag, 30. September, 7 Uhr  gesperrt werden, wobei der Anliegerverkehr nach der eintägigen Sperrung zum Fräsen der alten Asphaltdeckschicht zwischenzeitlich durch die Baustelle fahren kann. Zum Aufbringen des Haftklebers und Einbau der neuen Asphaltdecke muss dann allerdings auch für die Anlieger nochmals 1,5 Tage voll gesperrt werden. Über die genauen Sperrtermine werden die Betroffenen rechtzeitig vorher nochmals informiert. Die Umleitung während der Arbeiten an der Kniebisstraße erfolgt überörtlich über Bad Peterstal (B28) und die B500.

    Was wird gemacht? Im Rahmen der Bauarbeiten werden unter anderem alte Straßeneinlauf- und Schachtabdeckungen, Schieberkappen sowie abgängige Bordsteine und Rinnenplatten ausgetauscht und die Fahrbahndecke erneuert. Im ersten Bauabschnitt wird aufgrund des sehr schlechten Zustands der Fahrbahn zudem tiefer gefräst und auch eine neue Asphalttragschicht eingebaut.

    Das Regierungspräsidium Freiburg weist darauf hin, dass die Fahrbahn nach der Aufbringung des Haftklebers auf keinen Fall betreten werden sollte, da der Haftkleber insbesondere Kleidung und Schuhe beschädigt. Die durch die Vollsperrung betroffenen Anwohner werden außerdem gebeten, Fahrzeuge, welche in der Zeit benutzt werden müssen, außerhalb zu parken, da von der L 92 aus während der Zeit der Vollsperrung keine Grundstücke angefahren werden können.

    Im Anschluss an die Arbeiten unter Vollsperrung finden im kompletten Bereich Hauptstraße und Kniebisstraße noch kleinere Restarbeiten wie die Aufbringung der Fahrbahnmarkierung und die Herstellung von Anschlussfugen an Einmündungen und Bauwerken statt. Diese Arbeiten erfolgen aber unter Verkehr, sodass mit keinen größeren Behinderungen zu rechnen ist.

    Die Baukosten betragen rund 350.000 Euro, die das Land übernimmt. Mit den Arbeiten wurde die Firma Knäble GmbH Straßenbau aus Biberach beauftragt. Das Regierungspräsidium bittet die Betroffenen und Verkehrsteilnehmer für die Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de