Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    04.04.2018
    Regierungspräsidium Freiburg informiert über den Evaluierungsbericht zum Luftreinhalteplan Schramberg
    Auswirkungen von Tempo 30 auf der B462 aus dem Luftreinhalteplan Schramberg wurden untersucht // Positive Auswirkungen für Luftreinhaltung und Lärmschutz

    Das Regierungspräsidium Freiburg hatte am 27. August 2016 die erste Fortschreibung des Luftreinhalteplans Schramberg aus dem Jahr 2013 bekannt gemacht. Die Fortschreibung des Luftreinhalteplans war erforderlich, da der Immissionsgrenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) auch im Jahr 2015 noch nicht eingehalten war. Nun liegen die Erfahrungen aus dem Monitoring für die Einführung von Tempo 30 auf einem Teilabschnitt der B 462 vor, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg. Danach haben sich positive Auswirkungen für Luftreinhaltung und Lärmschutz ergeben.

    Durch die Fortschreibung wurde die Maßnahme M6 aus dem bestehenden Luftreinhalteplan 2013 dahingehend geändert, dass für einen Teilabschnitt der B462/Oberndorfer Straße im Stadtgebiet von Schramberg Tempo 30 ab November 2016 eingeführt wurde. Ein im Vorfeld erstelltes Gutachten hatte ergeben, dass durch diese Maßnahme das NO2-Immissionsniveau gesenkt werden kann.

    Als wesentliches Ergebnis stellt der Bericht dar, dass das NO2-Immissionsniveau durch einen merklichen Beitrag der Maßnahme M6 inzwischen unter den Immissionsgrenzwert von 40 µg/m3 abgesenkt werden konnte. Die Verkehrsstärke und die Zusammensetzung des Verkehrs auf der Oberndorfer Straße hätten sich durch die Maßnahme M6 nicht wesentlich geändert. Insbesondere seien keine Verkehrsverlagerungen in nennenswertem Umfang festzustellen. Die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit hätte sich in beiden Fahrrichtungen, wenn auch unterschiedlich stark, verringert. Das Unfallgeschehen sei ebenfalls nicht negativ beeinflusst worden. Insgesamt betrachtet hätten sich durch die Maßnahme M6 positive Aspekte für Luftreinhaltung und Lärmschutz ergeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg.

    Um die insgesamt positive Immissionssituation in Schramberg dauerhaft sicherzustellen, geht das Regierungspräsidium Freiburg derzeit davon aus, dass die bisher getroffenen Luftreinhaltemaßnahmen auch weiterhin erforderlich sein werden. Weitere Details zum Luftreinhalteplan Schramberg sind auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg zu finden. Der Evaluierungsbericht steht auf der Homepage des Regierungspräsidiums Freiburg zur Verfügung unter dem Direktlink:
    https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Abt5/Ref541/Luftreinhaltung/Documents/rpf-ref54.1-lrp-schramberg-03-2018.pdf

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de