Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    08.11.2018
    A 98 (Umfahrung Tiengen, Waldshut-Tiengen) wird gesperrt
    Bürgerwaldtunnel wird in den kommenden Jahren sicherheitstechnisch nachgerüstet // Erste Vorarbeiten am Dienstag, 13. November

    Am Dienstag, 13. November, wird die A 98 (Umfahrung Tiengen) wegen Arbeiten am Bürgerwaldtunnel von 6 Uhr morgens bis etwa 18 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird durch Tiengen (Waldshut-Tiengen) geführt
    (L 159, bzw. B 34).  

    Wie das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mitteilt, werden mehrere Betonfertigteile für einen Löschwasserbehälter am Ostportal des Bürgerwaldtunnels mit einem Schwerlastautokran eingebaut. Der Löschwasserbehälter ist Teil der sicherheitstechnischen Nachrüstung des Bürgerwaldtunnels. Seit Anfang Oktober werden außerdem die Aufstellflächen für die Feuerwehr im Bereich der beiden bestehenden Fluchtstollen des Bürgerwaldtunnels vergrößert. Zusätzlich wird im Bereich des Tunnelbetriebsgebäudes Ost eine  Feuerwehrzufahrt von der A 98 zum parallel der Wutach verlaufenden Wald- und Wirtschaftsweg geschaffen. Bisher ist eine Zufahrt aus Richtung Lauchringen im Bereich des Gutshofes der Laufenmühle mit schweren Feuerwehrfahrzeugen nur stark eingeschränkt möglich. 

    Eine grundlegende bauliche und betriebstechnische Nachrüstung des Bürgerwaldtunnels ist für die kommenden Jahre geplant. Dabei sollen bis voraussichtlich 2023 zwei Fluchtstollen parallel zur bestehenden Tunnelröhre gebaut und die Tunnelbetriebstechnik komplett erneuert und auf den neuesten sicherheitstechnischen Stand gebracht werden. 2019 soll am Westprotal des Bürgerwaldtunnels ein neues Havariebecken errichtet werden. Für 2020 ist dann die Erweiterung der Tunnelbetriebsgebäude Ost und West vorgesehen, ab 2021 der Bau der Fluchtstollen und die Erneuerung der Betriebstechnik. Die jetzt laufenden Arbeiten werden ca. 900.000 Euro kosten. Die gesamten Kosten für die Nachrüstungs- und Erneuerungsmaßnahmen bis 2023 werden sich - nach derzeitigem Stand – auf ca. 17 Millionen Euro belaufen.  

    Das RP bittet die Verkehrsteilnehmer und die von der Maßnahme betroffenen Anwohner um Verständnis.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de