Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    22.07.2019
    Messtechnik an den Klimawandel anpassen: Der Pegel an der Dreisam in Freiburg-Ebnet wird umgebaut
    Regierungspräsidium investiert 580.000 Euro/ Bauarbeiten im Gewässer werden im September abgeschlossen
     Foto: Am Pegel Freiburg-Ebnet wird derzeit eine Rinne für Niedrig- und Mittelwasser gebaut. Foto: RP Freiburg

    Der Hochwasserpegel in Freiburg-Ebnet wird erneuert und damit an den Klimawandel angepasst. Dabei wird die Gewässersohle der Dreisam so umgestaltet, dass neben dem Hochwasser künftig auch die Niedrig - und Mittelwasserstände des Flusses genau erfasst werden können.

    Um die Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie zu erfüllen, wird zudem die Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen verbessert. Wie das Regierungspräsidium Freiburg mitteilt, sollen die Bauarbeiten im Gewässer bis Ende September 2019 abgeschlossen sein. Die Kosten für die reinen Baumaßnahmen liegen bei rund 580.000 Euro.

    Der 1967 errichtete Pegel Freiburg-Ebnet ist ein wichtiger Bestandteil des Oberflächengewässermessnetzes in Baden-Württemberg. „Hier messen wir kontinuierlich Wasserstands- und Abflussdaten und leiten diese an die Hochwasservorhersagezentrale in Karlsruhe weiter“, erklärt Armin Hertle, Projektleiter bei der Abteilung Umwelt des Regierungspräsidiums, das den Pegel neben 80 weiteren Pegeln im Regierungsbezirk betreibt. Hochwasseralarm werde bei einem Wasserstand von 120 Zentimeter automatisch ausgelöst. Die Leitstelle in Freiburg informiere dann die flussabwärts gelegenen Kommunen. Der höchste bisher gemessene Wasserspiegel am Pegel Ebnet lag im Dezember 1991 bei rund 219 Zentimetern. Im August 2018 wurden an der Messstelle dagegen nur 14 Zentimeter gemessen.

    „Angesichts des Klimawandels ist neben dem Hochwasserabfluss auch der Niedrigwasserabfluss von zunehmendem Interesse“, so Hertle. Dann liefere der Pegel wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Umweltverwaltung, um in anhaltenden Trockenzeiten zum Beispiel Wasserentnahmen einzuschränken.

    Im Rahmen der Erneuerung des Pegels Ebnet wird eine so genannte Seilkrananlage eingebaut, die auch bei höchsten Wasserständen gefahrlose Abflussmessungen ermöglicht. Das alte Pegelhaus wird abgerissen und neu errichtet. Zudem wird die gesamte Mess- und Übertragungstechnik erneuert. Für die Übergangszeit und zur Gewährleistungen der Warn- und Alarmfunktion wurde bereits 2018 ein provisorischer Ersatzpegel errichtet.

    Foto: Am Pegel Freiburg-Ebnet wird derzeit eine Rinne für Niedrig- und Mittelwasser gebaut. Foto: RP Freiburg

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de