Pressemitteilung

B 27 zwischen Knotenpunkt B 314 bei Kommingen (Blumberg, Schwarzwald-Baar-Kreis) und Grenzzollanlage Neuhaus am Randen bis Ende des Jahres abschnittsweise nur einspurig

Regierungspräsidium erneuert straßenbegleitende Entwässerung und Asphaltdecke

Straßensperrung

Am Montag, 16. Mai, startet das Regierungspräsidium Freiburg (RP) am Knotenpunkt an der B 314 bei Kommingen (Blumberg, Schwarzwald-Baar-Kreis) mit der Sanierung der straßenbegleitenden Entwässerung der B 27 bis zur Grenzzollanlage Neuhaus am Randen. Die Bundesstraße wird bis Ende des Jahres im jeweiligen Bauabschnitt nur einspurig befahrbar sein. Der Verkehr werde per Ampel geregelt, heißt es aus dem RP. Mit längeren Wartezeiten müsse gerechnet werden.

„Die marode straßenbegleitende Entwässerung wird komplett erneuert. Für das anfallende Oberflächenwasser im Bereich der Grenzzollanlage muss ein neuer Regenwasserkanal im Bereich der Fahrbahn eingebaut werden“, erläutert Simon Müller, der zuständige Projektleiter im RP. Ab Herbst werde dann auch die Fahrbahndecke der B 27 saniert.

Die Neubauleitung Singen des RP bittet um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und Belastungen.

 

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media