Pressemitteilung

B 33 zwischen Allensbach-Mitte und Hegne (Kreis Konstanz) zwei Nächte nur einspurig

Verkehrsbeeinträchtigungen des Verkehrs auch an einigen Unterführungen - Regierungspräsidium führt Probebohrungen für Abbruch der Brücken durch

Parallel zum vierspurigen Ausbaus der neuen B 33 bei Allensbach (Kreis Konstanz) bereitet das Regierungspräsidium Freiburg (RP) den Rückbau der alten Trasse vor. Dafür werden bereits in der kommenden Woche die Brücken entlang der alten B 33 zwischen Allensbach-Mitte und Hegne untersucht. Dabei soll festgestellt werden, ob und welche Schadstoffe in den Brücken verbaut sind und wie diese nach dem Abbruch der Brücken entsorgt bzw. verwertet werden müssen. Auch die Druckfestigkeit des Betons werde geprüft. Die Untersuchungen werden in den Nächten zwischen Montag und Mittwoch, 7. bis 9. Juni, zwischen 20 Uhr und 6 Uhr morgens durchgeführt. In diesem Zeitraum steht auf der B 33 nur eine Fahrspur zur Verfügung. Das RP weist darauf hin, dass mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss.

Für die Untersuchungen werden Kernbohrungen hergestellt, weshalb mit Lärm zu rechnen ist. Die am Bau Beteiligten seien jedoch bestrebt die Belastungen so gering wie möglich zu halten. Deshalb werden die Beprobungen unterhalb der insgesamt fünf Brücken am Montag und Dienstag, 14./15. Juni, tagsüber durchgeführt. An diesen beiden Tagen sei mit Verkehrsbeeinträchtigungen an den Unterführungen Kaltbrunner Straße, Zum Tafelholz und Im Tal bei Hegne zu rechnen. Das RP bittet um Verständnis für die unvermeidbaren Verkehrseinschränkungen.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media