Pressemitteilung

Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach auf der Zielgeraden: Großes Interesse beim „Tag der offenen Baustelle“ der Schutzbrunnen in Breisach

Besucher schauen in einen Brunnenschacht, der mit einem Gitter gesichert ist.

Rund 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen am Mittwoch zum „Tag der offenen Baustelle“ des Regierungspräsidiums Freiburg (RP) in Breisach.  Sie nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die fertig gestellten Schutzbrunnen und weitere Schutzmaßnahmen im künftigen Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach zu informieren. Möglich war auch ein Blick in eine der ansonsten verschlossenen Brunnenstuben, von wo aus das steigende Grundwasser im Hochwasserfall abgeleitet wird. Im Herbst vergangenen Jahres hatte bereits eine digitale Informationsveranstaltung stattgefunden.

17 Schutzbrunnen hat das RP in den vergangenen Jahren in Breisach errichtet. Weitere 18 Schutzbrunnen wurden in Hochstetten Ende vergangenen Jahres fertiggestellt. Bei Betrieb des Rückhalteraums sorgen sie künftig dafür, zusätzliche schädliche Grundwasseranstiege zu vermeiden. Bürgermeister Oliver Rein freute sich bei der Veranstaltung über den Abschluss der Bauarbeiten und die mögliche Inbetriebnahme der Schutzbrunnen noch im Jahresverlauf. Die Brunnen können künftig auch unabhängig vom Betrieb des Rückhalteraums zum Schutz der Ortslage eingesetzt werden.

Zudem pflanzten Bürgermeister Rein und Harald Klumpp, Referatsleiter für das Integrierte Rheinprogramm im RP, gemeinsam eine Linde. Klumpp kündigte für die kommenden Wochen weitere Pflanzungen an als Ersatz für die Bäume, die zur Verlegung von Wasserleitungen im Zuge der Bauarbeiten entfernt werden mussten.

Mit der Fertigstellung der Schutzbrunnen kann der Bau des Rückhalteraums Kulturwehr Breisach auf deutscher Seite in diesem Jahr abgeschlossen werden. Wie das RP erklärt, werden auch auf französischer Seite in den Ortslagen Vogelgrün und Geiswasser noch Schutzbrunnen gebaut. Dazu läuft derzeit die Ausführungsplanung durch die französische Partnerverwaltung. Erst nach Fertigstellung aller Maßnahmen auf deutscher wie französischer Seite voraussichtlich in zwei Jahren kann der Rückhalteraum zum Hochwasserschutz eingesetzt werden.

Das Integrierte Rheinprogramm ist ein Vorhaben des Landes Baden-Württemberg, das auf ehemaligen Überflutungsflächen zwischen Basel und Mannheim insgesamt 13 Hochwasserrückhalteräume umfasst. Mit dem Bau des Hochwasserrückhalteraumes Kulturwehr Breisach können nach Fertigstellung rund 9,3 Millionen Kubikmeter Hochwasser zurückgehalten werden und so zum Hochwasserschutz für die Rheinunterlieger beitragen.

Weitere Informationen zum IRP finden Sie im Internet unter www.irp-bw.de.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media