Pressemitteilung

Land fördert moderne Abwasserbehandlung in Todtnau (Kreis Lörrach) mit rund einer Million Euro

Regierungsvizepräsident Ficht übergibt Förderbescheid an Bürgermeister Wießner

Blick auf Todtnau

Das Land Baden-Württemberg fördert die Modernisierung der Abwasserbehandlung in Todtnau (Kreis Lörrach) mit 967.000 Euro. Zum einen fließt das Geld in den Bau eines Regenüberlaufs an der alten Kläranlage in Todtnauberg, zum anderen wird damit die Kläranlage in Todtnau-Schlechtnau ertüchtigt. Den Zuwendungsbescheid hat Regierungsvizepräsident Klemens Ficht am Donnerstag an Bürgermeister Andreas Wießner übergeben. Die Gesamtkosten für das Vorhaben liegen bei rund 1,67 Millionen Euro.

„Mit der Modernisierung ihrer Abwasserbehandlung leistet die Stadt Todtnau einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt und der umliegenden Gewässer. Diese Investition in eine zukunftsfähige und rentable Infrastruktur unterstützen wir gerne“, teilte Umweltministerin Thekla Walker anlässlich des Termin aus Stuttgart mit. Regierungsvizepräsident Ficht bedankte sich bei der Stadt Todtnau für ihr Engagement. Kommunen im ländlichen Raum seien meist höher belastet, da die Kosten für die Abwasser- und Wasserversorgungsinfrastruktur auf weniger Einwohner aufgeteilt werden können sowie aufgrund der weit verzweigten Kanal- und Leitungsnetze. Ficht: „Für Todtnau ist der Ausbau der Abwasserbehandlung eine große Leistung, sowohl in finanzieller als auch in technischer Hinsicht. Deshalb macht es Sinn, dass das Land solche Investitionen insbesondere in ländlichen Kommunen bezuschusst.“

Die Kläranlage in Todtnauberg wurde in den 1990er Jahren stillgelegt und an die Kläranlage in Schlechtnau angeschlossen. Die bestehenden Anlagenteile werden seither provisorisch zur Rückhaltung des Mischabwassers (Abwasser und Regenwasser) bei Regenwetter genutzt. Um künftig eine Mischwasserbehandlung nach dem neuesten Stand der Technik zu ermöglichen, soll nun in einem ersten Schritt ein Regenüberlauf errichtet werden. Da künftig von dort aus mehr Abwasser in die Kläranlage in Todtnau-Schlechtnau abgeleitet wird, muss diese zudem hydraulisch ertüchtigt werden. In einem zweiten Bauabschnitt wird in den nächsten Jahren der Bau eines Regenüberlaufbeckens vor der Kläranlage Schlechtnau erforderlich. Erst dort findet die eigentliche Reinigung des Mischabwassers statt.

An dem geplanten Regenüberlauf oberhalb des Todtnauer Wasserfalls wird eine fest einstellbare maximale Abwassermenge zur Kläranlage weitergeleitet. Wenn es regnet, kommt dort mehr Abwasser an, als zur Kläranlage weitergeleitet werden kann. Dieses überschüssige Abwasser wird bislang ungereinigt in den Stübenbach eingeleitet. Um das Gewässer zu schützen, soll künftig mehr Abwasser zur Kläranlage weitergeleitet und damit weniger Abwasser in den Stübenbach eingeleitet werden. Zudem wird das Abwasser, das in den Stübenbach, fließt über einen Feinsiebrechen gereinigt.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media