Pressemitteilung

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zeichnet ganz Todtnau (Landkreis Lörrach) als Luftkurort aus

Erstmals erhalten alle Ortsteile die einheitliche Anerkennung

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer übergibt dem Bürgermeister der Stadt Todtnau die Urkunde zur Auszeichnung als Luftkurort

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat am Mittwoch die Urkunde zur staatlichen Anerkennung der gesamten Stadt Todtnau als Luftkurort an Bürgermeister Andreas Wießner übergeben.

“Dieses Siegel ist eine wichtige Auszeichnung für den Tourismus in Todtnau“, sagte Regierungspräsidentin Schäfer bei der Übergabe des Prädikats. „Es ist aber auch gleichzeitig ein Ansporn, den Entwicklungsprozess des Tourismusstandortes für Erholungssuchende nachhaltig fortzuführen.“

Grundlage für die Anerkennung der gesamten Stadt als Luftkurort war neben anderen Qualitätskriterien ein positives Klima- und Luftqualitätsgutachten des Deutschen Wetterdienstes, in dem bestätigt wird, dass Todtnau mit all seinen Ortsteilen die klimatischen und lufthygienischen Anforderungen an das Prädikat „Luftkurort“ erfüllt.

Zwar waren der Kernort von Todtnau und einzelne Ortsteile bereits zuvor als Kur- und Erholungsorte ausgezeichnet, ein einheitliches Prädikat für die ganze Kommune fehlte aber bislang. Neben dem Kernort, Muggenbrunn und Todtnauberg schließt die staatliche Anerkennung jetzt auch die Ortsteile Aftersteg, Brandenberg-Fahl, Gschwend, Präg und Schlechtnau mit ein.

Todtnau ist einer von insgesamt rund 137 Erholungs- und Kurorten im Regierungsbezirk Freiburg. Durch die Auszeichnung als Luftkurort hat die Stadt unter anderem die Möglichkeit, bei Investitionen in die öffentliche Tourismusinfrastruktur eine höhere Förderung aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes Baden-Württemberg zu erhalten. Darüber hinaus können nur prädikatisierte Kommunen für Vorhaben in Hallen- und Freibädern eine Förderung erhalten.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media