Pressemitteilung

Regierungspräsidium fördert 15 Lesereisen

Regierungspräsidentin Schäfer: „Kleines, aber wichtiges Zeichen für die Kulturlandschaft“

Kinder sitzen auf dem Boden vor einer Frau, die aus einem Buch vorliest

Bereits seit 1990 organisiert die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen im Regierungspräsidium Freiburg jährlich Lesereisen durch Bibliotheken im Regierungsbezirk. Mit Hilfe des Programms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sind trotz Pandemie auch in diesem Jahr zwischen April und November 15 Lesereisen möglich.

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zeigte sich erfreut, dass die Lesereisen durch die Förderung des Bundes ermöglicht werden konnten: „Das ist ein kleines, aber wichtiges Zeichen für die Kulturlandschaft. Mit dieser Unterstützung können wir Bibliotheken, aber vor allem auch Autorinnen und Autoren, eine Perspektive geben und die lebendige Kulturlandschaft im Regierungsbezirk unterstützen.“ Es sei wichtig, dass die Rolle der Bibliotheken als Kultur- und Literaturvermittler wegen der Pandemie nicht gefährdet werde. Sie sollen nicht zu reinen Ausleihstationen reduziert werden, sondern weiterhin die wichtige Aufgabe erfüllen können, Menschen aller Altersgruppen und Gesellschaftsschichten Literatur und Medien näher zu bringen.

Insgesamt hat das Förderprogramm „Tausende literarische (Wieder-) Begegnungen mit Autorinnen und Autoren“ des deutschen Literaturfonds 96.300 Euro für die Lesereisen bewilligt. Informationen zu den Lesereisen hat das RP auf dieser Internetseite veröffentlicht. Über Zeitpunkt und Ort der einzelnen Lesungen informieren die Bibliotheken vor Ort. Je nach Pandemielage finden die Lesungen auch online statt.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media