Pressemitteilung

Regierungspräsidium saniert ab 2. Mai Stützwände an der L 405 bei Schenkenzell-Vortal (Kreis Rottweil)

Landesstraße im Juni und Juli voll gesperrt/ Umleitung über Loßburg und Schenkenzell (B 294)

 

 

 

Ab Montag, 2. Mai, saniert das Regierungspräsidium Freiburg (RP) insgesamt acht Stützwände an der L 405 bei Schenkenzell-Vortal (Kreis Rottweil). Wie das RP mitteilt, sollen die Bauarbeiten bis September dauern. In dieser Zeit wird die Landesstraße jeweils im Bereich der Baustelle halbseitig für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Von Pfingsten bis voraussichtlich Ende Juli muss die L 405 aufgrund von Bohrarbeiten an zwei talseitigen Stützmauern voll gesperrt werden. In dieser Zeit wird der Verkehr über die B 294 (Loßburg und Schenkenzell) umgeleitet.

Die beauftragte Baufirma werde den Zeitraum der Vollsperrung durch verstärkten Einsatz von Personal und Gerät so kurz wie möglich halten, heißt es aus dem RP. Die Maßnahmen seien eng mit den örtlichen Behörden und Verkehrsunternehmen abgestimmt worden. Von den Stützwänden, die saniert werden müssen, liegen drei talseitig und fünf bergseitig. Um die Bauabläufe zu optimieren, werden dicht beieinanderliegende Bauwerke parallel bearbeitet. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 1,35 Millionen Euro.

Das RP weist darauf hin, dass die wesentlichen Arbeiten so abgestimmt werden, dass im Bereich der Baustelle Ende August eine sichere Durchfahrt des Radsportfestivals „Deutschland Tour 2022“ auf der Strecke von Schiltach nach Stuttgart erfolgen könne.

 

 

 

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media