Pressemitteilung

Erneuerung von Eisenbahnüberführungen in Freiburg-St. Georgen: Planunterlagen liegen ab Dienstag, 26. Oktober, aus

Schienen

Im Planfeststellungsverfahren zur Erneuerung der Eisenbahnüberführungen am Kalkackerweg und am Hartkirchweg in Freiburg-St. Georgen hat das Regierungspräsidium Freiburg (RP) das Anhörungsverfahren eingeleitet. Wie das RP mitteilt, werden die Planunterlagen von Dienstag, 26. Oktober bis Donnerstag, 25. November bei der Stadt Freiburg öffentlich ausliegen. In dieser Zeit haben alle Betroffenen und Interessierten die Gelegenheit, in die Planung Einsicht zu nehmen.

Da die beiden Eisenbahnüberführungen ihre technische Nutzungsdauer erreicht haben, plant die DB Netz AG ihre vollständige Erneuerung. Ziel ist, dass der Eisenbahnverkehr auf der Güterumfahrung im Freiburger Westen weiterhin sichergestellt ist. Es ist geplant, beide Brücken aus Stahlbeton neu zu errichten. Auch die Stützwände zu den Straßen werden neu gebaut und an die Brücken angebunden.

Das RP ist in diesem Verfahren die zuständige Anhörungsbehörde. Planfeststellungsbehörde ist das Eisenbahn-Bundesamt. Wie das RP mitteilt, wird die Stadt Freiburg die Auslegung der Planunterlagen vorher ortsüblich bekanntmachen. Dabei wird sie auch über die Räumlichkeiten, die Öffnungszeiten, die Regeln hinsichtlich der Corona-Verordnung sowie über die Möglichkeit zur Erhebung von Einwendungen informieren Ein barrierefreier Zugang ist nicht möglich.

Die Planunterlagen können im Zeitraum der Auslegung auf dieser Internetseite des Regierungspräsidiums eingesehen werden.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media