Pressemitteilung

B 12, Großholzleute – Landesgrenze Baden-Württemberg/ Bayern

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt ab Montag, 08. Juli 2019 den schadhaften Fahrbahnbelag der Bundesstraße 12 zwischen Großholzleute und der Landesgrenze zu Bayern sanieren.
Die witterungsabhängigen Arbeiten sollen bis Freitag, 12. Juli 2019 abgeschlossen werden.

Während der Straßenbauarbeiten ist es notwendig, die Bundesstraße auf dem etwa 1,2 Kilometer langen Abschnitt einschließlich der Einmündung K 8020 (Eibenweg) in Großholzleute bis vor die Einmündung L 2055A/ St 2055 voll zu sperren.

Der Verkehr der B 12 zwischen Lindau und Kempten wird während den Bauarbeiten ab Dorenwaid über die L 2378/St 2378 nach Brugg, Steinegaden –
St 2001 nach Röthenbach, Schönau, Galgenbauer, Ebratshofen, Sibratshofen, Seltmans geleitet. Der Verkehr von Isny nach Kempten wird zusätzlich über die L 318/St 1318 Maierhöfen, Grünenbach und St 2001 zur B 12 geleitet. Die jeweiligen Gegenrichtungen werden ebenso geführt.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 260.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Das Verkehrskonzept wurde mit Polizei, den Verkehrsbehörden sowie den Städten und Gemeinden abgestimmt. Das Regierungspräsidium Tübingen bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den Bauarbeiten einhergehenden Behinderungen.

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können auch im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.baustellen-bw.de​ abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Telefon: 07071/757-3005, gerne zur Verfügung.​​

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien