B 27 zweibahniger Ausbau zwischen Bodelshausen und Nehren

Kontakt

Planungsteam B 27

Regierungspräsidium Tübingen
Referat 44

b27-bo-ne@rpt.bwl.de

Aktueller Stand

Die Maßnahme befindet sich im Planfeststellungsverfahren.

Am 19.12.2019 wurde der Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsverfahrens gestellt. Die Auslegung der Planfeststellungsunterlagen fand vom 29.06.2020 bis 28.07.2020 in den Rathäusern der betroffenen Städte und Gemeinden statt. Schriftliche Einwendungen waren bis zum 2.10.2020 möglich. Dabei gingen rund 500 Stellungnahmen ein. Diese wurden am 12.10.2020 von der Planfeststellungsbehörde an den Vorhabenträger (Straßenbauverwaltung) zur Beantwortung weitergeleitet. 

Parallel zur Bearbeitung der Einwendungen, werden aktuell die Planungen optimiert und die Rastanlagen für Lkws und Pkws zwischen Bodelshausen und Bad Sebastiansweiler aus dem Verfahren herausgenommen. Dafür müssen verschiedenste Unterlagen und Gutachten aktualisiert werden, welche in einer 2. Auslegungsrunde von der Öffentlichkeit eingesehen werden können. Sobald alle Unterlagen fertigestellt wurden, wird die öffentliche Auslegung selbstverständlich rechtzeitig ortsüblich bekanntgegeben.

Die neuesten Entwicklungen erläutert Projektleiter Achim Mall auch auf unserer multimedialen Webreportage im Interview. Bei Interesse bitte hier entlang: https://rpt.pageflow.io/b27#310848

Zahlen & Fakten

Gesamtlänge  6,9 km
Querschnitt  RQ 28 gemäß der Richtlinien für die Anlage von Autobahnen (RAA)
Anschlüsse  K 6933 bei Bad Sebastiansweiler, L 384 und L 385 bei Mössingen
Bauwerke  Insgesamt 14 Brückenbauwerke, darunter eine ca. 200 m lange Brücke über das Tannbachtal, eine Grünbrücke, Gewässerunterführungen sowie mehrere Überführungen von Ortsverbindungsstraßen und Wirtschaftswegen
Verkehrsprognose für 2035
– 34.950 Kfz/Tag (2035) DTValle Tage
– 39.200 Kfz/Tag (2035) DTVW5 (Werktagverkehr von Mo-Fr)
Kosten (Stand Dezember 2016)  100,6 Mio. Euro

     

    Planfeststellungsunterlagen

    Hier können Sie sich über den aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens informieren und die Planfeststellungsunterlagen online einsehen.

    Michael Kittelberger und Achim Mall vor Ort in Bad Sebastiansweiler

    Multimediale Webreportage

    Zum Start des Genehmigungsverfahrens haben wir mit vielen Betroffenen, Interessierten und Verantwortlichen gesprochen ... und dabei spannende Einsichten erhalten. Welche – das können Sie hier nachsehen und -hören.

    Rund um das Projekt

    Ausgangslage

    Die B 27 stellt neben der A 81 eine wichtige Nord-Süd-Verbindung dar. Der Ausbau zwischen Bodelshausen und Nehren ist Bestandteil der vierstreifigen Ausbaukonzeption der B 27 von Balingen nach Stuttgart. Die geplante Maßnahme bildet den noch fehlenden vierstreifigen Lückenschluss zwischen Bodelshausen und Dußlingen. Im Bereich von Ofterdingen soll ein Neubau der B 27 erfolgen. Dort wird die B 27 neu um den Endelberg herum verlaufen.

    In den neunziger Jahren wurden mehrere Varianten mit Untervarianten, beispielsweise engere Umfahrungen oder eine Tunnellösung auf der Bestandstrasse, auf ihre Umweltverträglichkeit hin untersucht. Unter Einbeziehung wirtschaftlicher und verkehrlicher Aspekte wurde die Variante 1 „Endelbergtrasse“ im Vergleich mit den anderen Varianten insgesamt als beste Lösung beurteilt und der Entwurfsplanung zu Grunde gelegt. Dies war das Ergebnis eines intensiven Abstimmungsprozesses mit den betroffenen Kommunen (Bodelshausen, Nehren, Ofterdingen, Mössingen) und den Trägern öffentlicher Belange im Jahr 1998.

    ​Die Entwurfsplanung wurde im Jahr 2013 den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gemeinderäten der betroffenen Kommunen in einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. Im Anschluss daran wurden die Planunterlagen durch das Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg geprüft. Im Januar 2018 erhielt die Planung den sogenannten Gesehenvermerk des Bundesverkehrsministeriums. Das heißt der Bund hat der Planung in dieser Form grundsätzlich zugestimmt. Im Rahmen der  anschließenden Genehmigungsplanung wurden die vorhandenen Unterlagen, soweit erforderlich, für das Planfeststellungsverfahren aktualisiert und konkretisiert.

     


    Ziele der Maßnahme

    • Lückenschluss der vierstreifigen Ausbaukonzeption der B 27 von Balingen nach Stuttgart
    • Entlastung der Ortsdurchfahrt Ofterdingen sowie Minderung der Unfallrisiken und Umweltbelastungen
    • Erhöhung der Verkehrssicherheit
    • Abbau von Kapazitätsengpässen

    Maßnahmenbeschreibung

    ​Bedarfsplan und Bundesfernstraßen 2016

    Vor dem Hintergrund der großen Anzahl von Maßnahmen im Vordringlichen Bedarf und angesichts der zur Verfügung stehenden Planungsressourcen hat das Ministerium für Verkehr eine landesweite Priorisierung der Projekte durchgeführt und das Ergebnis am 20. März 2018 bekannt gegeben.
    Die B 27 Bodelshausen-Nehren befindet sich bereits in der Planung und ist in der sogenannten 1. Stufe der Umsetzungskonzeption eingruppiert. Diese Planungen gelten als gesetzt und werden daher ungeachtet der Priorisierung weiter geplant.

    Vorplanung und Linienfindung

    In den neunziger Jahren wurden mehrere Varianten mit Untervarianten, beispielsweise engere Umfahrungen oder eine Tunnellösung auf der Bestandstrasse, auf ihre Umweltverträglichkeit hin untersucht. Unter Einbeziehung wirtschaftlicher und verkehrlicher Aspekte wurde die Variante 1 „Endelbergtrasse“ im Vergleich mit den anderen Varianten insgesamt als beste Lösung beurteilt und der Entwurfsplanung zu Grunde gelegt. Dies war das Ergebnis eines intensiven Abstimmungsprozesses mit den betroffenen Kommunen (Bodelshausen, Nehren, Ofterdingen, Mössingen) und den Trägern öffentlicher Belange im Jahr 1998.

    Entwurfsplanung

    ​Die Entwurfsplanung wurde im Jahr 2013 den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gemeinderäten der betroffenen Kommunen in einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. Im Anschluss daran wurden die Planunterlagen durch das Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg geprüft. Im Januar 2018 erhielt die Planung den sogenannten Gesehenvermerk des Bundesverkehrsministeriums. Das heißt der Bund hat der Planung in dieser Form grundsätzlich zugestimmt.

    Genehmigungsplanung

    ​Im Zuge der Genehmigungsplanung wurden die vorhandenen Unterlagen aus der Entwurfsplanung, soweit erforderlich, für das Planfeststellungsverfahren aktualisiert und konkretisiert. Am 19.12.2019 wurde bei der zuständigen Planfeststellungsbehörde der Antrag auf Einleitung des Planfeststellungverfahrens gestellt.

     


    Weitere Pläne und Unterlagen auf einen Klick

    TitelDateitypGröße
    Ausbauquerschnitt jpg 45 KB
    Übersichtsplan 1:25 000 pdf 4 MB

    Pressemitteilungen

    DatumTitelDateitypGröße
    2021-07-30 Intensive Prüfung der eingegangenen Einwendungen; Rastanlagen zwischen Bodelshausen und Bad Sebastiansweiler entfallen pdf 288 KB
    2020-10-09 Rund 500 Rückmeldungen gingen mit Ablauf der Äußerungsfrist im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens ein pdf 65 KB
    2020-07-10 Neue Wege der Bürgerinformation mit Sprechstunden und multimedialer Internetseite pdf 281 KB
    2020-06-26 Bürgersprechstunden im Rahmen der öffentlichen Auslegung pdf 259 KB
    2019-12-17 Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsverfahrens pdf 424 KB

    Informieren Sie sich

    Öffentlichkeitsbeteiligung

    Juli 2020: Bürgersprechstunden und Gemeinderat

    Das Planungsteam des Regierungspräsidium hat flankierend zur öffentlichen Auslegung der Planfeststellungsunterlagen in den betroffenen Gemeinden Bürgersprechstunden durchgeführt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger erhielten nach telefonischer Anmeldung einen Termin für ihre persönlichen Anliegen. Das Planungsteam beantwortete alle Fragen und leistete Hilfestellung und Orientierung bei der Durchsicht der 15 Ordner. Die Tage in Ofterdingen, Mössingen und Nehren waren gut besucht. Für Bodelshausen und Hechingen gab es eine bzw. keine Anmeldung zur Bürgersprechstunde, so dass diese mangels Interesse nicht stattfanden. Der Termin für Bodelshausen konnte nach Mössingen verlegt werden. Am 21.07.2020 informierte das Planungsteam den Gemeinderat von Bodelshausen in einer Sitzung über den aktuellen Stand der Planung.

    14. März 2019: Öffentliche Informationsveranstaltung

    Die Straßenbauverwaltung des Regierungspräsidiums Tübingen hat bei dieser Veranstaltung den ca. 200 Anwesenden mit Vertretern der Gemeinden Ofterdingen, Bodelshausen und Nehren sowie der Stadt Mössingen deren Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Bürgerinnen und Bürgern den aktuellen Planungsstand vorgestellt. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, u. a. an Stellwänden mit den aktuellen Lageplänen, Fragen an die Straßenbauverwaltung zu stellen.

    Präsentation (pdf, 24 MB)
    Lageplan 1 (pdf, 4.1 MB)
    Lageplan 2 (pdf, 5.3 MB)
    Lageplan 3 (pdf, 6.4 MB)

    25. Juni 2013: Öffentliche Informationsveranstaltung Quenstedt-Gymnasium in Mössingen

    ​Die Straßenbauverwaltung des Regierungspräsidiums Tübingen hat bei dieser Veranstaltung den anwesenden ca. 300 Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinden Ofterdingen, Bodelshausen und Nehren, der Stadt Mössingen sowie weiteren Interessierten den aktuellen Planungsstand vorgestellt und dabei insbesondere die Straßenplanung mit den Lärmschutzmaßnahmen, die Ergebnisse des Verkehrsgutachtens und die Umweltplanung näher erläutert. Im Anschluss bestand die Möglichkeit für Fragen an die Straßenbauverwaltung.

    Präsentation „Einführung“ (pdf, 603 KB)
    Präsentation „Straßenplanung und Lärmschutz“ (pdf, 2.1 MB)
    Präsentation „Verkehrsgutachten“ (pdf, 14.5 MB)
    Präsentation „Umweltplanung“ (pdf, 6 MB)


    Chronologie

    Aktuell

    Sichtung und Bearbeitung der Einwendungen durch den Vorhabenträger

    12.10.2020Übergabe der Einwendungen von der Planfeststellungsbehörde an den Vorhabenträger (Straßenbauverwaltung) zur Beantwortung
    02.10.2020

    Ende der Äußerungsfrist.
    Insgesamt gingen rund 500 Einwendungen ein.

    29.06. –28.07.2020Öffentliche Auslegung der Planfeststellungsunterlagen in den betroffenen Gemeinden.
    Bürgersprechstunden mit dem Planungsteam:
    14.07.2020 in Ofterdingen, Burghof-Halle, mit anschließender Teilnahme an Gemeinderatssitzung
    15.07.2020 in Mössingen, Bürgersaal, mit anschließender Teilnahme an Gemeinderatssitzung
    23.07.2020 in Nehren, Turn- und Festhalle, mit anschließender Teilnahme an Gemeinderatssitzung
    15.06.2020  Pressetermin zum Start der Auslage der Planunterlagen im Rathaus in Mössingen
    15.06.2020  Versand der Bekanntmachung durch die Planfeststellungsbehörde des Regierungspräsidiums Tübingen
    19.12.2019    Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsverfahrens
    14.03.2019    Öffentliche Informationsveranstaltung zum Planungsstand
    05.10.2018  Straßenbaukonferenz in Tübingen
    Präsentation (pdf, 573 KB)
    19.04.2018    Scoping-Termin nach § 13 UVwG
    02.01.2018    Endgültige Zustimmung (Gesehenvermerk) des Bundesverkehrsministeriums zum RE-Vorentwurf
    2016 Grundsätzliche Zustimmung (Gesehenvermerk) des Bundesverkehrsministeriums zum RE-Vorentwurf
    2014Weiterleitung des überarbeiteten RE-Vorentwurfes an das Landesverkehrsministerium
    2013Bürgerinformation
    2009Beginn der Umplanung
    2008Regierungspräsidium und Raumschaft einigen sich auf Umplanung
    2005Bedenken des Bundesrechnungshofs bezüglich der Baukosten
    2005Vorlage des RE-Vorentwurfes an das Bundesverkehrsministerium
    2004Aufnahme in den Vordringlichen Bedarf des Bedarfsplans
    2001Öffentliche Informationsveranstaltung
    1999Beginn der Vorentwurfsplanung
    1998Entscheidung für die Variante 1/Endelbergtrasse
    1996Öffentliche Gemeinderatssitzungen
    1996Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) zur linienbestimmten Variante1/Endelbergtrasse