Blick auf den Federsee

Federsee und Blinder See bei Kanzach (FFH 7923-341) und Federseeried (SPA 7923-401)

Das Federseemoor ist mit 33 km2 das größte Moor Südwestdeutschlands und eines der bedeutendsten Moore des gesamten Voralpenraumes. Es ist Lebensraum für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Einige Arten haben hier ihr wichtigstes oder gar einziges Vorkommen in Baden-Württemberg. Um diesen einzigartigen Lebensraum zu erhalten, wurde der Federsee bereits 1939 unter Naturschutz gestellt.

Das FFH-Gebiet „Federsee und Blinder See bei Kanzach“ und das Vogelschutzgebiet „Federseeried“ als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura 2000“ haben zusammen eine Gesamtfläche von 2.986 ha.

Kontakt

Regierungspräsidium Tübingen

Referat 56
Mathias Broghammer
07071 757-5223
mathias.broghammer@rpt.bwl.de

Die Grafik zeigt drei Pfeile mit Text : Managementplan (MaP) geplant, MaP aktuell, MaP fertiggestellt. MaP fertiggestellt ist rot umrandet - Hinweis, dass es sich hier um ein fertiggestelltes Verfahren handelt.

Karlszepter auf einer Wiese

Die ausgedehnten Schilfröhrichte, Streuwiesen, Übergangsmoore, Moorwälder und Hoochmoorreste sind Lebensraum von 265 Vogelarten und über 700 Pflanzenarten. Europaweit gefährdete Arten, wie Torfglanzkraut, Goldener Scheckenfalter oder Vierzähnige Windelschnecke kommen hier noch vor. Für Braunkehlchen und Rohrweihe ist das Federseemoor das bedeutendste Brutgebiet in ganz Baden-Württemberg. Aber auch für die Urgeschichtsforschung hat das Gebiet große Bedeutung: Es ist das archäologisch fundreichste Moor Mitteleuropas mit Funden von der mittleren Steinzeit bis in die römische Zeit.

Informieren Sie sich!

Weitere Informationen

DateitypBeschreibungGröße
pdf Verteiler Endfassung 106 KB
pdf Mitteilung vom Mai 2018 - Öffentliche Auslegung des Planentwurfs 149 KB
pdf Mitteilung vom August 2018 - Endfassung des Managmentsplans 159 KB
pdf Mitteilung vom April 2016 - Erstellung eines Managementplans 14 KB
pdf Informationen zum Managementplan vom Februar 2018 640 KB
pdf Flyer vom Februar 2018 917 KB