B 28 Rottenburg - Tübingen

Bauabschnitt 2

Kontakt

Regierungspräsidium Tübingen

Baureferat Nord

 

Daten & Kosten

Gesamtlänge  ca. 7 km
Querschnitt  Regelquerschnitt RQ 11 bzw. RQ 20
Paralleler Verlauf Bahnlinie und B 28a  ca. 5,5 km
Ingenieurbauwerke  11 Brückenbauwerke
Aktiver Lärmschutz  Wall mit aufgesetzter Wand und Sichtschutzwall
Flächenbedarf Gesamtvorhaben  rd. 12,1 ha (versiegelte Fläche)
Rekultivierung  ca. 3,1 ha
Verkehrsprognose  21.000 bis 22.000 Kfz/24 h ja nach Abschnitt
Genehmigte Kosten (Stand: 6/2019)  56,3 Mio. Euro (Bau und Grunderwerb )

    Aktueller Stand

    Die Maßnahme befindet sich im Bau.

    Spatenstich  4. April 2016


     

    Aktuelle Eindrücke von der Baustelle in Kiebingen

    Slideshow

    Luftbild der Baustelle bei Kiebingen vom 2.2.2021

    23.3.2021

    9.6.2021

    Pläne und Unterlagen auf einen Klick

    Rund um das Projekt

    Beschreibung

    Die B 28 neu Rottenburg - Tübingen ist Teil der Netzkonzeption, die die Verkehrsführung zwischen Freudenstadt und Tübingen, unter weitgehender Benutzung bestehender Straßenabschnitte, ändert. Die Gesamtmaßnahme umfasst den überwiegend 2-streifigen, auf einem kurzen Abschnitt auch 4-streifigen Neubau der B 28 zwischen den beiden Städten Tübingen und Rottenburg im Landkreis Tübingen. Die jetzt noch zur Realisierung anstehende Maßnahme, der sog. Bauabschnitt 2, stellt einen Lückenschluss zwischen den bereits gebauten Abschnitten 1 und 3 dar. Ziel ist es, die Verkehre von den Landesstraßen 371 und 370 auf der neuen B 28 zu bündeln.

    Die B 28 wurde im Bauabschnitt 1 ab dem Freibad Tübingen bis zum Abzweig der L 371 nach Hirschau bereits zweibahnig ausgebaut und im Oktober 2007 dem Verkehr übergeben. Im Anschluss daran wird der Bauabschnitt 2, parallel und nördlich der Bahnlinie Rottenburg - Tübingen bis zur Osttangente Rottenburg ( L 361), die künftig Bestandteil des neuen Streckenzuges der B 28 sein wird, führen. Zwischen beiden Anschlüssen ist eine weitere Anbindung (Anschlussstelle Bonlanden) an die bestehende L 370 Bestandteil der Planung. Durch die Maßnahme wird auch der heute schienengleiche Bahnübergang auf Höhe von Weilheim durch eine Überführung ersetzt, was hier die Verkehrssicherheit deutlich verbessern wird.

    Der 3. Bauabschnitt wurde gleichzeitig mit dem 1. Bauabschnitt begonnen und umfasste den Umbau der Einmündung L 385 in die L 370 bei Rottenburg als reine Landesmaßnahme und wurde bereits fertig gestellt.


    Chronologie

    Frühjahr 2020

    Geplante Verkehrsfreigabe der Bauphase 1, B 28 neu zwischen dem Anschlussknoten Bonlanden in Tübingen-Bühl und dem Knoten Tübingen-Weilheim

    Jahreswechsel 2019/2020

    Europaweite Ausschreibung:

    • Brückenbauwerk 9.2, Überführung der L 370 über die Bahntrasse 4600 beim Knoten Tübingen-Weilheim
      (geplanter Baubeginn: Frühjahr 2020)
    • Straßenbauarbeiten für die Bauphase 2, B 28 neu zwischen dem Knoten Rottenburg-Ost und dem Bühlertalbach in Bühl einschl. Brückenbauwerk 4.1, Rohrhaldenbach unter der B 28 neu
      (geplanter Baubeginn: Sommer 2020)
     

    November 2019

    Baubeginn des Brückenbauwerks 3.1, Überführung der Neckarstraße über die B 28 neu in Rottenburg-Kiebingen

    September 2019

    Baubeginn des Brückenbauwerks 5.2, Straßenüberführung über den Bühlertalbach in Tübingen-Bühl

    August 2019

    Baubeginn der Lärmschutzwände auf Gemarkung Tübingen-Kilchberg

    Mai/Juni 2019

    Europaweite Ausschreibung der Brückenbauwerke:

    • Bauwerk 5.2, Straßenüberführung über den Bühlertalbach und
    • Bauwerk 3.1, Überführung der Neckarstraße über die B 28 neu in Rottenburg-Kiebingen
      (Geplanter Baubeginn jeweils Herbst 2019)
     

    März 2019

    Baubeginn der Brückenbauwerke (Bauwerk 7.1 und Bahnbauwerk 7.2 sowie Bauwerk 5.0 und Bahnbauwerk 5.1) in Tübingen-Kilchberg und über die Knollstraße in Tübingen-Bühl.

    Januar 2019

    Ausschreibung der Lärmschutzwände auf Gemarkung Kilchberg (Geplanter Baubeginn im August 2019)

    September 2018

    Baubeginn Straßenbauarbeiten für Bauphase 1, B 28 neu vom Bühlertalbach in Bühl bis zum Knoten Weilheim einschließlich der Herstellung eines Regenklärbeckens beim Bühlertalbach.

    August/September 2018

    Europaweite Ausschreibung der Brückenbauwerke (Bauwerk 7.1 und Bahnbauwerk 7.2 sowie Bauwerk 5.0 und Bahnbauwerk 5.1) für die neuen Bundesstraßen- und Bahnüberführungen über einen Wirtschaftsweg in Tübingen-Kilchberg und über die Knollstraße in Tübingen-Bühl (Baubeginn März 2019)

    April 2018

    Europaweite Ausschreibung der Straßenbauarbeiten zwischen dem Bühlertalbach in Bühl und dem Anschlussknoten Weilheim

    März 2018

    Aufstellung von Reptilienschutzzäunen entlang der Bahnlinie auf Gemarkung Kilchberg sowie Einfassung der ehemaligen Kiesgrube beim Baggersee Queck

    Februar 2018

    Rodungsarbeiten im Bereich des Anschlussknotens Weilheim sowie im Bereich einer ehemaligen Kiesgrube beim Baggersee Queck

    26.10.2017

    Baubeginn Brückenbauwerk 6.1 am Knoten Bühl – Bonlanden (Fertigstellung Sommer 2018)

    16.05.2017

    Baubeginn Brückenbauwerk 9.1 am Knoten Weilheim (Fertigstellung Sommer 2018)

    Mai - Dezember 2017

    Archäologische Ausgrabungen im Bereich des Baufeldes der B 28 auf Gemarkung Kilchberg

    November 2016

    Ausschreibung Brückenbauwerk 9.1 am Knoten Tübingen/Weilheim

    05.09.2016

    Baubeginn Umlegung der Ferngasleitung zwischen Weilheim und Bühl

    18.07.2016

    Baubeginn Brückenbauwerk 2.1 am Knoten Rottenburg/Ost

    Apri/Mai 2016

    Herstellung der Dammvorschüttung für das Brückenbauwerk 9.1 am Knoten Weilheim

    4. April 2016

    Feierlicher Spatenstich am neuen Knoten Tübingen/Weilheim

    Februar 2016

    Baumfäll- und Rodungsarbeiten

    Juli 2015

    Baufreigabe Bauabschnitt 2 durch den Bund.

    Juni 2012

    Aufnahme in die Priorisierungsliste des Landes Baden-Württemberg in Gruppe 2 (Baubeginn für Bauabschnitt 2 ab 2015/16 möglich)

    seit Februar 2009

    Umfassende Bestandskraft nach Rücknahme der letzten Klage

    Oktober 2007

    Verkehrsfreigabe des Bauabschnitts 1

    Dezember 1999

    Planfeststellungsbeschluss für die Gesamtmaßnahme

    Dezember 1992

    Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsverfahrens

    1992

    B 28 neu im Bedarfsplan im Vordringlichen Bedarf


    Eindrücke von der werdenden Strecke

    Die Baustelle im Jahresrückblick