Pressemitteilung

B 27, Rad- und Wirtschaftsweg zwischen Dotternhausen und Balingen-Erzingen

Verkehrsfreigabe am 29. November 2023.

Oberbürgermeister Dirk Abel, Bürgermeisterin Marion Maier, Regierungspräsident Klaus Tappeser und Bauleiter Jürgen Haug stehen vor einer Absperrung und begutachten die Baumaßnahme

Oberbürgermeister Dirk Abel, Bürgermeisterin Marion Maier, Regierungspräsident Klaus Tappeser und Bauleiter Jürgen Haug begutachten die Baumaßnahme

Neuer Radweg zwischen Dotternhausen und Balingen-Erzingen

Nach einer Bauzeit von rund zweieinhalb Monaten kann am Mittwoch, 29. November 2023, der neue Rad- bzw. kombinierte Rad- und Wirtschaftsweg zwischen Dotternhausen und Balingen-Erzingen dem Radverkehr übergeben werden. Regierungspräsident Klaus Tappeser, Oberbürgermeister Dirk Abel und Bürgermeisterin Marion Maier haben sich vor Ort getroffen, um sich selbst ein Bild von der neuen Radwegverbindung zu machen.

„Durch die Nutzung und Ertüchtigung der bereits bestehenden Wirtschaftswege kann ohne wesentliche Eingriffe in Natur und Landschaft die Lücke zwischen Dotternhausen und Erzingen westlich der B 27 für den Radverkehr geschlossen und das überregionale Radwegenetz weiter ausgebaut werden“, so Regierungspräsident Klaus Tappeser.

„Mit dem neuen Radweg werden Dotternhausen und Balingen noch besser in das RadNETZ Baden-Württemberg eingebunden. Besonders die Radpendler und Radtouristen auf der Achse zwischen Rottweil und Balingen profitieren von diesem Ausbau“, ergänzt der Balinger Oberbürgermeister Dirk Abel.

Bürgermeisterin Marion Maier aus Dotternhausen unterstreicht: „Das RadNETZ Baden-Württemberg ist ein zukunftsfähiges Mittel zur Verbesserung der Rad-Verkehrsverbindungen in Baden-Württemberg und der Region. Ein flächendeckendes, durchgehendes RadNETZ mit gleichen Standards fördert ein sicheres und schnelles Ankommen.“

Der Ausbau der rund 1,7 Kilometer langen Radwegverbindung erfolgte in zwei Bauabschnitten. Zwischen dem Ditzentalweg in Balingen-Erzingen und dem Parkplatz an der B 27 wurden die bestehenden Asphaltwege mit einer neuen Asphaltschicht ertüchtigt sowie der vorhandene Oberbau der Gras- und Schotterwege baulich verstärkt und ebenfalls eine Asphalttragdeckschicht aufgebracht. Insgesamt sind rund 1.400 Meter bestehende Wege zu einem kombinierten Rad- und Wirtschaftsweg mit einer Wegbreite von bis zu drei Metern ausgebaut worden.

Im zweiten Bauabschnitt wurde entlang des Parkplatzes der B 27 talseitig ein 2,5 Meter breiter Radweg angebaut. Der rund 300 Meter lange Radweg erhielt eine Asphalttrag- und Asphaltdeckschicht. Der Parkplatz wurde an den Verlauf des neuen Radweges angepasst und mit einer neuen Asphaltdeckschicht ertüchtigt. Die einmündenden Feldwege wurden wieder an den Parkplatz und den Rad- und Wirtschaftsweg angeschlossen.

Angesichts der Jahreszeit konnte vor der Verkehrsfreigabe die sogenannte Freigabemarkierung als Randmarkierung, bis auf den 300 Meter langen Wegabschnitt im Bereich des Parkplatzes, aufgebracht werden. Im Frühjahr 2024 folgt dann noch die Endmarkierung. Die wegweisende Beschilderung für den Radverkehr wird von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg im Nachgang zur Baumaßnahme an den neuen Verlauf angepasst.

Kosten

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 580.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Hintergrundinformationen

Der neue Rad- bzw. kombinierte Rad- und Wirtschaftsweg ist Bestandteil vom RadNETZ Baden-Württemberg und im Bedarfsplan für Radwege an Bundes- und Landesstraßen in Baden-Württemberg im vordringlichen Bedarf verankert. Mit der Stadt Balingen und der Gemeinde Dotternhausen wurde die Maßnahme im Vorfeld abgestimmt und die Nutzung von bestehenden Wirtschaftswegen für den Radverkehr vereinbart. Mit dem neuen Radweg wird eine Lücke im Radwegenetz zwischen einem bereits bestehenden Rad- und Wirtschaftsweg westlich der B 27 zwischen Dotternhausen und dem Parkplatz an der B 27 sowie nach Balingen-Erzingen geschlossen. Während der Baudurchführung erfolgte der Schutz von Feldhecken und Schutzmaßnahmen für Eidechsen. Für weitere Eingriffe, die vor Ort nicht ausgeglichen werden können, wurden über Ersatzmaßnahmen Ökopunkte erworben.

Bildunterschrift:

Bild 1: Oberbürgermeister Dirk Abel, Bürgermeisterin Marion Maier, Regierungspräsident Klaus Tappeser und Bauleiter Jürgen Haug begutachten die Baumaßnahme

Fotographie: Regierungspräsidium Tübingen

Bild 2: Neuer Radweg zwischen Dotternhausen und Balingen-Erzingen

Fotographie: Regierungspräsidium Tübingen

Hinweis für die Redaktionen

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Matthias Aßfalg,

Pressesprecher, Telefon: 07071/757-3008, gerne zur Verfügung.

Katrin Rochner
Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Jeanine Großkloß
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Ansprechpartnerin Soziale Medien
Matthias Aßfalg
Pressesprecher für die Abteilungen 2, 4, StEWK, SGZ
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7
Sabrina Lorenz
Pressesprecherin für die Abteilungen 1, 3, 5, 10, 11