Pressemitteilung

B 27 Tunnel in Dußlingen

Blick auf den Dußlinger Tunnel Südseite Fahrtrichtung Tübingen

Dußlinger Tunnel Südseite Fahrtrichtung Tübingen

Einstreifige Öffnung der Oströhre in Fahrtrichtung Tübingen am Donnerstag, 16. September 2021.

Bereits am 13. August 2021 konnte die Weströhre des Tunnels Dußlingen im Notbetrieb für den Verkehr wieder geöffnet werden. Am Donnerstag, 16. September, gibt das Regierungspräsidium in Abstimmung mit dem Landratsamt Tübingen, dem Polizeipräsidium Reutlingen, der Feuerwehr Dußlingen, dem Kreisbrandmeister und dem Deutschen Roten Kreuz jetzt auch die Oströhre in Fahrtrichtung Tübingen ebenfalls im Notbetrieb mit einem Fahrstreifen und einer auf 60 km/h beschränkten Geschwindigkeit frei.

Auch für die Oströhre war es erforderlich, die wesentlichen sicherheitstechnischen Einrichtungen auszutauschen. Da das Wasser beim Starkregenereignis am 28. Juni 2021 über die Oströhre in den Tunnel eingedrungen ist, haben jedoch die dort verbauten Elemente eine deutlich stärkere Schädigung erfahren. Eine unterbrechungsfreie Stromversorgung konnte bereits mit dem Notbetrieb der Weströhre für beide Röhren in Betrieb genommen werden. Durch das interimsweise Aufstellen von Notrufsäulen und den Einbau eines lokalen Mobilfunknetzes, den Austausch der beschädigten Schrankenanlage mit Steuerungselementen, den Umbau der Beleuchtung der Fluchtwegbeschilderung sowie weiterer beschädigter elektronischer Bauteile und Leitungskabel sind die für einen Notbetrieb erforderlichen Arbeiten in der Oströhre nun abgeschlossen. Die notwendigen Tunnelbetriebstests wurden erfolgreich durchgeführt.

Um wieder einen Normalbetrieb im Tunnel zu ermöglichen, müssen insbesondere die acht Notrufnischen und die Türen in der Tunnelzwischenwand und zum Betriebsgebäude wieder funktionsfähig sein. Diese wurden durch den bei der Flutung des Tunnels entstandenen Wasserdruck so stark beschädigt, dass ein Komplettaustausch erforderlich ist.

Aufgrund bestehender Lieferengpässe bei einer Vielzahl von Grundmaterialien werden derzeit seitens der Hersteller keine verbindlichen Liefertermine für die erforderlichen Ersatzteile genannt. Angaben zum weiteren zeitlichen Ablauf der Tunnelsanierung sind deshalb zum heutigen Zeitpunkt nicht möglich.

Hintergrundinformation

Beim Starkregenereignis am 28. Juni 2021 war der Wiesbach zwischen Nehren und Dußlingen über die Ufer getreten. Die Wassermassen fluteten die B 27 und die beiden Tunnelröhren in Dußlingen. Beide Röhren liefen bis knapp unter die Tunneldecke voll. Der Tunnel musste daraufhin voll gesperrt werden.

Hinweis für die Redaktionen

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Telefon: 07071 / 757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien