Pressemitteilung

B 28, Belagsarbeiten zwischen Zainingen und Feldstetten

​Das Regierungspräsidium Tübingen lässt auf einer Länge von rund 2,7 Kilometer den schadhaften Fahrbahnbelag auf der B 28 zwischen Zainingen und Feldstetten erneuern. Während der Maßnahme wird die B 28 zwischen dem Ortsende von Feldstetten und der Kreisgrenze ab Dienstag, 12. Juni 2018, bis voraussichtlich Samstag, 23. Juni 2018 voll gesperrt. Bei schlechten Witterungsverhältnissen können sich die Arbeiten zeitlich verschieben.

Die Maßnahme ist auf Grund diverser Schäden, wie zum Beispiel Spurrinnen, Verdrückungen und die massiven Rissbildungen in der Fahrbahn erforderlich. Diese Maßnahme dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur.

 

Die Baukosten für die Fahrbahndeckenerneuerung belaufen sich auf rund 430.000 Euro und werden vom Bund getragen.

 

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Baumaßnahme entstehenden Behinderungen.

 

Verkehrsführung während der Sanierung
Der Verkehr von Blaubeuren kommend in Fahrtrichtung Bad Urach wird am Ortseingang Feldstetten über die K 7423 nach Laichingen, weiter über die L 1236 nach Westerheim und die L 252 nach Donnstetten, und von dort über die B 465 zurück auf die B 28 in Richtung Zainingen geführt.


Die Umleitung des Verkehrs von Bad Urach in Fahrtrichtung Blaubeuren
erfolgt über die gleiche Strecke in umgekehrter Richtung.

 

Hintergrundinformationen:
Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen  können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.

 

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Tel.: 07071/757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner, Pressesprecherin
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien