Pressemitteilung

B 28, Osttangente Rottenburg - Ausbau zwischen Schuhstraße und Siebenlindenstraße in Rottenburg

Geänderte Verkehrsführung ab dem 17. Dezember 2020

​Seit Anfang September 2020 laufen im Auftrag des Regierungspräsidiums Tübingen die Bauarbeiten für den Ausbau der B 28 zwischen der Schuhstraße und der Siebenlindenstraße (Osttangente) in Rottenburg am Neckar.

Die Bauarbeiten am östlichen Fahrbahnrand der B 28, sowie im Einmündungsbereich der Wilhelm-Maybach-Straße sind mittlerweile soweit fertig gestellt, dass ab Donnerstag, 17. Dezember 2020 die B 28 zwischen Siebenlindenstraße und der Kreuzung Schuhstraße bzw. Wilhelm-Maybach-Straße wieder in beiden Richtungen befahren werden kann. Ein Befahren der Einmündung B 28/Wilhelm-Maybach-Straße ist dann ebenfalls wieder uneingeschränkt möglich.

Die Umstellung der Verkehrsführung findet im Laufe des Tages statt. Die Lichtsignalanlagen an den Kreuzungen Siebenlindenstraße und Schuh-/Wilhelm-Maybach-Straße werden am selben Tag umgebaut und an die neue Verkehrsführung angepasst.
Während der Umbauarbeiten ist es erforderlich die Lichtsignalanlagen außer Betrieb zu nehmen. Der Verkehr wird in dieser Zeit durch die bestehenden Verkehrszeichen geregelt. Mit Behinderungen in diesem Zeitraum ist zu rechnen.

Die am Donnerstag, 17. Dezember 2020 eingerichtete Verkehrsführung bleibt über den Jahreswechsel voraussichtlich bis Mitte Januar 2021 bestehen.
Über die weitere Fortführung der Bauarbeiten wird abhängig von der Witterung entschieden und im Vorfeld entsprechend informiert.
Die Fertigstellung des Ausbaus der Osttangente ist im Sommer 2021 geplant.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen um Verständnis.

Weitere Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten, den Bauzeiten und die Baumaßnahme sind auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen auf der Seite Aktuelle Baumaßnahmen eingestellt.

Kosten:
Die Gesamtkosten für den Ausbau dieses Streckenabschnitts der B 28 belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de/Baustellen abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Tel.: 07071 / 757-3131 zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien