Pressemitteilung

B 30, Planungen zum Neubau des Urbachviadukts bei Bad Waldsee

Symbolbild für Medien

Verschiedene Medien

Bodenkartierung am 14. Januar 2021

​Das Regierungspräsidium Tübingen plant den Neubau des Urbachviadukts im Zuge der B 30 südöstlich von Bad Waldsee. In diesem Rahmen wird am 14. Januar 2021, bei entsprechender Witterung, eine Bodenkartierung im Umfeld des Bauwerks durchgeführt. Dazu werden, unter Rücksichtnahme auf den Bewuchs, Bodenproben mit einem Bohrstock entnommen.

Für die Bodenkartierung müssen an die B 30 angrenzende Grundstücke im Bereich des Urbachviadukts auf den Gemarkungen Waldsee und Mittelurbach im Randbereich betreten werden.

Da die geplanten Arbeiten im Interesse der Allgemeinheit liegen, sind die Grundstückseigentümer verpflichtet, sie zu dulden.

Das Regierungspräsidium bittet die Grundstückseigentümer um Verständnis und bittet etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Mit dem Beginn des Neubaus des Urbachviadukts, ist derzeit nicht vor dem Jahr 2026 zu rechnen.

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dirk Abel, Pressesprecher, Tel.: 07071 757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner, Pressesprecherin
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien