Pressemitteilung

B 30/312/465 Umbau Jordan-Ei bei Biberach

Der erste Bauabschnitt mit der neuen Auffahrt auf die B 30 ist inzwischen fertig gestellt.

​Das Regierungspräsidium Tübingen führt seit Anfang April 2017 am Jordan-Ei bei Biberach Straßenbauarbeiten zur Verbesserung des Verkehrsflusses durch. In mehreren Bauabschnitten werden ein sogenannter U-Turn vor dem Jordan-Ei und ausreichend lange Verflechtungsstrecken in den Auf- und Abfahrtsrampen hergestellt. Der erste Bauabschnitt mit der neuen Auffahrt auf die B 30 ist inzwischen fertig gestellt.

Am Montag, 22. Mai 2017, beginnen die Arbeiten zur Verbreiterung des Abfahrtsastes der B 30 aus Richtung Ulm. Deshalb wird die Ausfahrt „Biberach Süd“ der B 30 aus Richtung Ulm ab Montag, 22. Mai 2017, 9:00 Uhr bis voraussichtlich 22. Juni 2017 voll gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über die Anschlussstelle „Biberach Nord“ der B 30 und die L 267 nach Biberach.

Auf weitergehende Sperrungen im Zuge dieses Bauvorhabens wird in einer späteren Mitteilung noch gesondert hingewiesen.

Die Baukosten für die Umbauarbeiten am Jordan-Ei betragen ca. 1.400.000 Euro und werden vom Bund getragen.

 

Informationen zu Verkehrsbeschränkungen, Sperrungen und Umleitungen können im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.


Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dr. Steffen Fink, Pressereferent, Tel.: 07071 757-3076, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien