Pressemitteilung

B 311, Erhaltungsmaßnahme zwischen Meßkirch-Menningen und Krauchenwies

Vollsperrung der B 311 von Montag, 26. September bis voraussichtlich Freitag, 4. November 2022

Man sieht die B 311 zwischen Meßkirch und Krauchenwies und die Abfahrt Rinngenbach

B 311 zwischen Meßkirch und Krauchenwies, Abfahrt Rinngenbach

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt den Fahrbahnbelag der B 311 zwischen Meßkirch-Menningen und Krauchenwies von Montag, 26. September bis voraussichtlich 4. November 2022 in zwei getrennten Bauabschnitten sanieren.

Die Straße weist starke Risse und Unebenheiten auf. Aus diesem Grund muss der komplette Asphaltaufbau des Fahrbahnbelags erneuert werden. Im Zuge der Erhaltungsmaßnahmen werden ebenfalls Erdbau-, Kanalsanierungs- und Schutzeinrichtungsarbeiten ausgeführt.

Bauabschnitt I

Der Bauabschnitt I verläuft vom Ortsausgang Göggingen bis zur Einmündung B 311 und K 8238, Ablacher Straße in Krauchenwies und hat eine Länge von ca. 3,2 Kilometern. Die Arbeiten beginnen im Bauabschnitt I am 26. September und sind voraussichtlich am 21. Oktober 2022 abgeschlossen.

Bauabschnitt II

Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt beginnen ab 24. Oktober 2022 die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt. Der Bauabschnitt II verläuft von der Einmündung B 311 und K 8221, Leitishofen in Meßkirch-Menningen bis zur Einmündung B 311 und K 8237, Tälestraße und hat eine Länge von einem Kilometer.

Verkehrsführung während der Straßenbauarbeiten

Während der Baumaßnahme ist die die B 311 in diesem Abschnitt voll gesperrt. Der Verkehr wird in beiden Richtungen ab Meßkirch Richtung Sigmaringen über die B 313 – Inzigkofen – Laiz und dann über die L 456 nach Krauchenwies großräumig umgeleitet.

Für die Arbeiten des ersten Bauabschnitts zwischen Göggingen und Krauchenwies wird die bestehende Umleitung für die gesperrte K 8239, Ortsdurchfahrt Bittelschieß, deaktiviert und umgestellt. Hierfür wird der Verkehr der K 8239 ab der Einmündung B 311 und K 8237, Tälestraße, bei Menningen über die K 8237 – Ringgenbach – Dietershofen – L 195 – Allmannshofen – Walbertsweiler – K 8273 zur L 456 bei Bittelschieß in beiden Richtungen umgeleitet.

Vor Beginn des zweiten Bauabschnitts wird das Regierungspräsidium eine Pressemitteilung mit der Verkehrsführung für diesen Abschnitt herausgeben.

Kosten

Die Baukosten der Fahrbahndeckenerhaltungsmaßnahme belaufen sich auf insgesamt circa 3,1 Millionen Euro für beide Bauabschnitte und werden vom Bund getragen.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sowie die Anwohnerschaft um Verständnis für die entstehenden Behinderungen.

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Tel.: 07071/757-3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Leiter der Koordinierungs- und Pressestelle
Katrin Rochner
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle | Pressesprecherin für die Abteilungen 2, 4 und 5
Martina Bitzer
Pressesprecherin für die Abteilungen 1, 3, 10 und 11
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien