Pressemitteilung

B 33, Instandsetzung einer Schadstelle in der bergseitigen Stützwand an der Serpentine Meersburg

Zur Durchführung der Arbeiten ist eine halbseitige Sperrung mit Lichtsignalanlage erforderlich.

​Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit Montag, 30. November 2015, eine Schadstelle in der bergseitigen Stützwand an der Serpentine in Meersburg instand setzen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich ungefähr zwei Wochen.

Im Bereich der Stützwand ist Schichtwasser aus dem Erdreich in die Sandsteinwand eingedrungen und hat zu größeren Abplatzungen an der Sichtfläche der Sandsteine geführt. Der geschädigte Bereich betrifft ca. 5 m der insgesamt etwa 200 m langen Stützwand. Zur Durchführung der Arbeiten ist eine halbseitige Sperrung mit Lichtsignalanlage erforderlich.

Informationen über die mit dieser Instandsetzungsmaßnahme verbundene Verkehrsbeschränkung können auch im täglich aktualisierten Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg im Internet unter www.baustellen-bw.de abgerufen werden.

 

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dr. Steffen Fink, Pressereferent, Tel.: 07071 757-3076, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner, Pressesprecherin
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien