Pressemitteilung

Biosphärenzentrum nimmt an „offenen Gärten“ teil

Man sieht im Vordergrund eine blühende Wiese mit Margeriten, Salbei, Klee, Löwenzahn und zwei Bäume; im Hintergrund geht hinter den Bergen gerade die Sonne auf

Morgenwiese

Aktionen zu „gesundem Boden“, ein Sensenkurs und ein Wacholdervesper runden das Angebot des offenen Gartens am Biosphärenzentrum Schwäbische Alb ab.

Mit einem Sensenkurs, einem Gartenrundgang zum Thema „gesunder Boden“ und einer Wacholderheidetour mit regionalem Vesper beteiligt sich das Biosphärenzentrum Schwäbische Alb während der „offenen Gärten“-Tage in Münsingen. Zudem steht der Garten am Biosphärenzentrum allen Interessierten zum Besuch offen.

Gesunder Boden, Gartenrundgang mit Dr. Ulrich Hampl am 24. Juni 2022

Was natürliche Bodenfruchtbarkeit ist und wie das Leben im Boden dazu beiträgt, klärt diese Gartenbegehung bei der Solidarischen Landwirtschaft in Römerstein-Strohweiler. Dr. Ulrich Hampl, Berater und Referent im Ökolandbau, führt in die wirkungsvollsten praktischen Maßnahmen zur Entwicklung natürlicher Bodenfruchtbarkeit im Gemüsegarten ein. Beim Gartenrundgang wird auch die Spatendiagnose gezeigt, eine einfach und präzise Methode zur Beurteilung der Bodenentwicklung. Die kostenlose Veranstaltung findet am 24. Juni 2022 in Römerstein-Strohweiler statt und beginnt um 14.00 Uhr.

Wacholdervesper – Sonnenuntergangstour mit Weitblick am 24. Juni 2022

Mit einem Schäfer und einer Gesundheitsexpertin geht es bei Sonnenuntergang über die Wacholderheide auf den Sternenbergturm. Hier lässt sich nicht nur ein besonderer Lebensraum in beeindruckendem Licht entdecken. Unterwegs und am Sternenbergturm teilen Dr. med Marianne Ruoff und Wanderschäfer Jonas Henniger ihre Erfahrungen und ihr Wissen über Wacholderheiden und Schafbeweidung mit den Teilnehmenden. Am Turm erwartet die Mitwandernde ein regionales Wacholdervesper aus ALBGEMACHT-Produkten. Die Veranstaltung beginnt am 24. Juni 2022 um 18.00 Uhr und endet gegen 21.00 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro pro Person.

Mähen mit der Sense, Sensenkurs am 26. Juni 2022

Was macht eine gute Sense aus? Wie benutzt man sie richtig? Nach ersten Bewegungsübungen unter professioneller Anleitung durch Sybille Hartmann und Manuel Haus von der Regionalgruppe Tübingen im Netzwerk Blühende Landschaft lassen sich die neuen Fähigkeiten gleich auf einer großen Wiese ausprobieren. Beim anschließenden zweiten Frühstück aus regionalen Lebensmitteln geht es um den Schutz der Artenvielfalt. Der Kurs endet mit dem Dengeln der Sense.

Alle Werkzeuge zum Mähen und Dengeln werden gestellt. Es können auch die eigenen Werkzeuge mitgebracht und begutachten werden lassen. Bitte ein altes Handtuch oder einen alten Sack fürs Dengeln mitbringen. Die Veranstaltung beginnt am 26. Juni 2022 am Biosphärenzentrum Schwäbische Alb um 7.00 Uhr und endet gegen 13.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 29 Euro pro Person.

Eine Anmeldung ist zu allen Veranstaltungenüber www.biosphaerengebiet-alb.de/veranstaltungen oder per Telefon unter 073817932938-31 notwendig. Dort sind zusätzliche Informationen zu allen Veranstaltungen und zu weiteren Angeboten des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb erhältlich.

Bildunterschrift:

Morgenwiese; Fotografie: Jochen Rominger.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung stehen Ihnen Herr Roland Heidelberg von der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Telefon 07381/932938-14, oder Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Regierungspräsidium Tübingen, Telefon 07071/757-3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Leiter der Koordinierungs- und Pressestelle
Katrin Rochner
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Martina Bitzer
Pressesprecherin
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7 - Schule und Bildung
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien