Pressemitteilung

L 266, Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Attenweiler und Aßmannshardt

Vollsperrung im Baustellenbereich von Montag, 11. September bis voraussichtlich Freitag, 22. September 2023.

Das Foto zeigt die L 266 zwischen Attenweiler und Aßmannshardt; links und rechts Felder und Wiesen im Hintergrund Wald

L 266 zwischen Attenweiler und Aßmannshardt aus dem Jahr 2020

Ab Montag, 11. September 2023, lässt das Regierungspräsidium Tübingen auf einer Länge von rund 1,75 Kilometern den schadhaften Fahrbahnbelag der

L 266 ab dem Ortsende Attenweiler in Richtung Aßmannshardt erneuern. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, sind die Arbeiten bis Freitag, 22. September 2023, abgeschlossen.

Durch die Belagsarbeiten werden die Spurrinnen, Verdrückungen, massiven Rissbildungen sowie die offenen Quer- und Längsfugen beseitigt. Die Maßnahme dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit und ist zur Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur erforderlich.

Verkehrsführung während der Sanierung:

Während dieser Maßnahme ist die L 266 im Baustellenbereich voll gesperrt.

Der Verkehr wird von Attenweiler über die B 312 nach Biberach und von dort weiter über die Umgehung am Flugplatz entlang auf die L 273 von Birkenhard zurück nach Aßmannshardt geleitet.

Für die Fahrtrichtung von Aßmannshardt kommend gilt die Umleitung in umgekehrter Reihenfolge.

Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen.

Kosten

Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf rund 180.000 Euro und werden vom Land getragen.

Hintergrundinformation:

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundene Verkehrsbeschränkung können im Internet unter www.verkehrsinfo-bw.de/Baustellen abgerufen werden. Ein auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Straßenbau mit dem Vorrang für den Erhalt ist ein zentraler Baustein in der Verkehrs- und Infrastrukturpolitik des Landes.

Anlage:Umleitungsskizze

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Matthias Aßfalg, Pressesprecher, Telefon: 07071 / 757-3008, gerne zur Verfügung.

Katrin Rochner
Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Jeanine Großkloß
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Ansprechpartnerin Soziale Medien
Matthias Aßfalg
Pressesprecher für die Abteilungen 2, 4, StEWK, SGZ
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7
Sabrina Lorenz
Pressesprecherin für die Abteilungen 1, 3, 5, 10, 11