Pressemitteilung

L 321, Provisorische Instandsetzung der Radwegbrücke bei Kißlegg-Dürren

Portalansicht der Radweg-und Fußgängerbrücke bei Kißlegg-Dürren

Portalansicht der Radweg-und Fußgängerbrücke bei Kißlegg-Dürren

Ab Montag, 2. Mai 2022 wird die Radwegbrücke bei Kißlegg-Dürren im Zuge der L 321 provisorisch instandgesetzt. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, sind die Arbeiten voraussichtlich bis Freitag, 13. Mai 2022 abgeschlossen.

Um die Befahrbarkeit dieser wichtigen Radwegbrücke über die Sommermonate herzustellen, lässt das Regierungspräsidium Tübingen die Radwegbrücke bei Dürren provisorisch wiederherstellen. Eine frühere Umsetzung war wegen der hierzu erforderlichen Eingriffe in die Argen und der damit verbundenen naturschutzfachlichen Auflagen nicht möglich.

Parallel dazu wird derzeit die Ausschreibung für die eigentlichen Sanierungsarbeiten an dieser Brücke und an der ebenfalls sanierungsbedürftigen Holzbrücke bei Jussenweiler in Wangen im Allgäu vorbereitet. Geplant ist, die Brücke bei Jussenweiler über die Sommer- und Herbstmonate, die Brücke Dürren beginnend mit Ende der Sommerferien grundhaft zu sanieren.

Über den genauen Beginn der eigentlichen Sanierungsarbeiten wird das Regierungspräsidium rechtzeitig vor Baubeginn informieren.

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im Internet unter

www.verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecher, Telefon: 07071 / 757-3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien