Pressemitteilung

Luftreinhalteplan Ravensburg - Maßnahmen für saubere Luft

​Die Stadt Ravensburg und das Regierungspräsidium Tübingen laden am 06. Juni 2018 um 18.00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger von Ravensburg und Umgebung zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in den Schwörsaal, Marienplatz 28 in Ravensburg ein.

Ziel von Regierungspräsidium und Stadt ist, dass die geltenden Grenzwerte in Ravensburg für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid (NO2) schnellstmöglich ohne Fahrverbote eingehalten werden, um gesunde Luft in der ganzen Stadt zu gewährleisten. Dafür ist bei der Stadt Ravensburg und dem Regierungspräsidium Tübingen eine Vielzahl an guten Vorschlägen zur Verbesserung der Luftqualität eingegangen. Alle Vorschläge werden von den Fachgutachtern geprüft, um daraus Maßnahmen für den Luftreinhalteplan zu entwickeln.

 

Am 06. Juni 2018 können sich die Besucherinnen und Besucher über die Grundlagen und das Vorgehen in der Luftreinhalteplanung informieren und Fragen rund um die Luftqualität und mögliche Maßnahmen stellen. Vertreterinnen und Vertreter der Stadt und des Regierungspräsidiums sowie die Fachgutachter sind vor Ort, um die Fragen zu beantworten.

 

Hintergrundinformationen:
Im Jahr 2016 wurde an der Schussenstraße (B 32 Ortsdurchfahrt) eine Belastung durch den Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2)  von 49 µg/m³ im Jahresmittel gemessen. Dieser Wert liegt über dem gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 40 µg/m³ im Jahresmittel. Aus diesem Grund erarbeitet das Regierungspräsidium Tübingen in Zusammenarbeit mit der Stadt Ravensburg einen Luftreinhalteplan, der Maßnahmen enthält, die dazu geeignet sind, den Grenzwert schnellstmöglich einzuhalten.

 

Weitere Informationen zur Luftreinhaltung in Ravensburg sind auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen unter Luftreinhaltung Ravensburg eingestellt.


Hinweis für Redaktionen:
Gerne laden wir auch Sie als Pressevertreter/in herzlich dazu ein, an der Informationsveranstaltung teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Dr. Daniel Hahn, Pressesprecher, Telefon: 07071 / 757-3078, gerne zur Verfügung. 

Katrin Rochner
Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Jeanine Großkloß
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Ansprechpartnerin Soziale Medien
Matthias Aßfalg
Pressesprecher für die Abteilungen 2, 4, StEWK, SGZ
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7
Sabrina Lorenz
Pressesprecherin für die Abteilungen 1, 3, 5, 10, 11