Pressemitteilung

Regierungspräsident Klaus Tappeser besucht den Kreisfeuerlöschverband Biberach und die Feuerwehr Biberach am Mittwoch, 30. September 2020

​An die Vertreterinnen und Vertreter der Medien

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge der „Corona-Herausforderung“ hat sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig ein gut funktionierender Bevölkerungsschutz ist. Dies gilt für die Behörden und Einheiten des Katastrophenschutzes im Allgemeinen und – neben dem Rettungsdienst – für unsere Feuerwehren im Besonderen.

Zum Besuch des Kreisfeuerlöschverbandes Biberach und der Feuerwehr Biberach laden wir Sie, auch im Namen von Herrn Regierungspräsident Klaus Tappeser,

am Mittwoch, 30. September 2020, 14:00 bis 16:00 Uhr,

Feuerwehrhaus Biberach, Bleicherstraße 46, 88400 Biberach,

herzlich ein.

Es ist folgender Ablauf vorgesehen:

  1. Begrüßung
    Regierungspräsident Klaus Tappeser
    Landrat Dr. Heiko Schmid
    Oberbürgermeister Norbert Zeidler
     
  2. Vorstellung des Kreisfeuerlöschverbandes Biberach
    Kreisbrandmeisterin Charlotte Ziller, Landratsamt Biberach
     
  3. Vorstellung der Feuerwehr Biberach
    Feuerwehrkommandant Florian Retsch, Feuerwehr Biberach
     
  4. Rundgang/Besichtigung
    - Fahrzeuge am Standort Feuerwehrhaus Biberach
    - Atemschutzübungsstrecke, Atemschutzwerkstatt, Kfz-Werkstatt und Schlauchwerkstatt
     
  5. Schlussworte und Verabschiedung

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr.

Organisatorisches:

Eine verbindliche Anmeldung bis Montag, 28. September 2020, 12:00 Uhr, erleichtert uns die weitere Organisation. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an Frau Gauß (Tel.: 07071/757-3009, E-Mail: Gudrun.Gauss@rpt.bwl.de).

Bitte achten Sie beim Termin auf den coronabedingten Mindestabstand von 1,5 Metern. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes wird empfohlen.

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Katrin Rochner

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien