Pressemitteilung

Regionaler Bildungskongress in Erbach am Donnerstag

Das RP Tübingen hat für Donnerstag, 21.04.2016 Lehrerinnen und Lehrer aus dem gesamten Regierungsbezirk eingeladen

​Das Regierungspräsidium Tübingen hat für Donnerstag, 21.04.2016 Lehrerinnen und Lehrer aus dem gesamten Regierungsbezirk ins Schulzentrum Erbach (Alb-Donau-Kreis) eingeladen, um über die Ergebnisse der baden-württembergischen Bildungsreform 2016 zu informieren. Im Rahmen eines regionalen Bildungskongresses sucht die Schulverwaltung das Gespräch mit den Lehrerinnen und Lehrern über wichtige Entwicklungen und Neuerungen dieses Prozesses. Mehr als 300 Lehrkräfte wollen sich am Donnerstag von einem Impulsvortrag des Tübinger Bildungswissenschaftlers Ulrich Trautwein, der aktuelle Befunde aus der empirischen Bildungswissenschaft bündelt, zum Nachdenken über die eigene berufliche Praxis anregen lassen.

In 45 Foren werden sich die Lehrerinnen und Lehrer mit den der Bildungsplanreform zu Grunde liegenden Leitperspektiven und Erfahrungsberichten aus der Erprobung der Bildungspläne 2016 auseinander setzen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich mit Schwerpunktthemen wie Medienbildung und Inklusion vertieft zu beschäftigen oder förderdiagnostische Verfahren und neue Formen der Leistungsmessung kennen zu lernen, die das zunehmend individualisierte Lernen an den Schulen erforderlich macht.

 

Der regionale Bildungskongress ist ein wichtiger Baustein in einer Kette von Veranstaltungen des Regierungspräsidiums, die die Einführung der neuen Bildungspläne begleitet und unterstützt. Zur Eröffnung um 13:30 Uhr sprechen Regierungspräsident Dr. Jörg Schmidt und Erbachs Bürgermeister Achim Gaus.

 

Hinweis an die Redaktionen:
Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Dr. Daniela Hüttig, Pressesprecherin, Tel. 07071/757-3005, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien