Pressemitteilung

Vortrag „Die Verantwortung Deutschlands - Denkanstöße aus kultureller Perspektive“

Kommenden Dienstag, 25.06.2019, referiert Generalsekretär Ronald Grätz ab 18:30 Uhr im Regierungspräsidium Tübingen in der Konrad- Adenauer-Straße 20 zur „Verantwortung Deutschlands - Denkanstöße aus kultureller Perspektive“. Der Eintritt ist frei.

Ronald Grätz ist seit 2008 Generalsekretär des Instituts für Auslandbeziehungen (ifa) und studierte Germanistik und katholische Theologie. Sein beruflicher Werdegang führte ihn unter anderem nach Barcelona, Moskau und Portugal. In seinem Vortrag „Verantwortung Deutschlands - Denkanstöße aus kultureller Perspektive“ am Dienstag, 25.06.2019 im Regierungspräsidium Tübingen setzt sich Ronald Grätz mit der Verantwortung Deutschlands hinsichtlich den Bildungs- und Kulturbeziehungen auseinander und geht auf verschiedene Aspekte der Globalisierung ein.

Grätz thematisiert den Wandel in der Kulturpolitik und greift unter anderem die Frage auf, was unter „global citizenship“ zu verstehen ist und welche Verantwortungen mit einem solchen „Weltbürgertum“ einhergehen. Die Entstehung eines Bewusstseins für die Weltgemeinschaft und die Frage „Wer ist das neue Wir“ werden von ihm ebenso erörtert, wie die Frage, welche Bedeutung der Nation und dem Nationalen in der heutigen Zeit noch zukommt. Dabei beleuchtet er auch den Begriff der Identität und diskutiert das Thema „Staat und Nation“.

Interessierte sind herzlich willkommen, der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Hinweis für die Redaktionen:
Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Telefon 07071/757-3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien