Pressemitteilung

B 27, zwischen Tübingen und Kirchentellinsfurt Teilinstandsetzungen an sieben Bauwerken

Restarbeiten auf der B 27 zwischen Tübingen und Kirchentellinsfurt ab Donnerstag, 7. bis Freitag, 15. Dezember 2023.

B 27 Bahnbrücke neue Übergangskonstruktion

Das Regierungspräsidium Tübingen hat im Zeitraum vom 24. Juli bis zum 15. September 2023 an sieben Bauwerken im Verlauf der B 27 zwischen der Anschlussstelle Tübingen-Lustnau und Kirchentellinsfurt Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Brücke der B 27 über die Bahnlinie

Ab Donnerstag, 7. Dezember 2023, werden an der Brücke der B 27 über die Bahnlinie noch ausstehende Mängel an der Asphaltdeckschicht beseitigt. Die Arbeiten betreffen die Fahrtrichtungen Stuttgart und Tübingen und werden unter der Voraussetzung günstiger Witterungsbedingungen voraussichtlich bis Freitag, 15. Dezember 2023, abgeschlossen. Für die Durchführung der Arbeiten werden Tagesbaustellen eingerichtet, die sich jeweils nur auf eine Fahrtrichtung beschränken. Während der Baustellen wird der Verkehr auf der betroffenen Fahrtrichtung auf einen Fahrstreifen reduziert.

Durchlass über den Tiefenbach bei Kirchentellinsfurt

Parallel dazu wird am Donnerstag, 7. Dezember und Freitag, 8. Dezember 2023, am Durchlass über den Tiefenbach bei Kirchentellinsfurt eine Absturzsicherung angebracht, um zukünftige Bauwerkskontrollen zu ermöglichen. Für die Arbeiten wird die B 27 in Richtung Tübingen bereits vor der Auffahrt Kirchentellinsfurt auf einen Fahrstreifen eingeengt.

Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmenden für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen um Verständnis.

Kosten

Die Kosten der Instandsetzungsarbeiten belaufen sich auf rund 950.000 Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Hintergrundinformationen:

Informationen zu den Sperrungen und zur Umleitung können im Internet unter www.Verkehrsinfo-BW.de/Baustellen abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Herr Matthias Aßfalg, Pressesprecher, Tel.: 07071 757-3008, gerne zur Verfügung.

Katrin Rochner
Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Jeanine Großkloß
Stellv. Leiterin der Koordinierungs- und Pressestelle
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Ansprechpartnerin Soziale Medien
Matthias Aßfalg
Pressesprecher für die Abteilungen 2, 4, StEWK, SGZ
Dr. Stefan Meißner
Pressesprecher für die Abteilung 7
Sabrina Lorenz
Pressesprecherin für die Abteilungen 1, 3, 5, 10, 11