Aktuelle Meldung

B 28: Wiederholungstermin der digitalen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 17. März 2022

B 28, dreistreifiger Ausbau zwischen dem Anschluss der L 361 bei Seebronn und dem Anschluss der 372 nördlich von Rottenburg am Neckar | Start des Beteiligungs-Scopings

Regierungspräsident Klaus Tappeser und Vertreterinnen und Vertreter der Abteilung 4 Mobilität, Verkehr Straßen sitzen an einem runden Plenumstisch

Das Regierungspräsidium Tübingen plant den dreistreifigen Ausbau der B 28 zwischen dem Anschluss der L 361 bei Seebronn und dem Anschluss der L 372 nördlich von Rottenburg am Neckar. Auf Basis der erfassten Grundlagen kann nun im nächsten Schritt die optimierte Trassenvariante abgeleitet werden.

Am 17. März 2022 fand die digitale Informationsveranstaltung statt, im Rahmen derer das Planungsteam des Regierungspräsidiums Tübingen den Ablauf der Straßenplanung im Allgemeinen, den aktuellen Planungsstand des Projekts und das weitere Vorgehen erläuerte.

Unterlagen zur Veranstaltung

Die Präsentationen zur Veranstaltungen finden Sie hier.


Wie möchten Sie informiert und beteiligt werden?

Mit der Veranstaltung startete das Beteiligungs-Scoping. Hierbei können Sie uns mitteilen, wie Sie informiert und beteiligt werden möchten.

Legen Sie mit uns den Beteiligungsfahrplan fest!


Hier gelangen Sie zur Projektseite:

Projektseite B 28, dreistreifiger Ausbau zwischen dem Anschluss der L 361 bei Seebronn und dem Anschluss der 372 nördlich von Rottenburg am Neckar

 

Zum Vorhaben:

Die Verkehrsbelastung der B 28 liegt im Bereich Rottenburg a. N. bereits heute bei ca. 22.400 Fahrzeugen/24 h (Stand 2019). Der dreistreifige Ausbau der B 28 zwischen dem Anschluss der L 361 bei Seebronn und dem Anschluss der L 372 nördlich von Rottenburg a. N., dem sogenannten Sülchenknoten, verbessert sowohl den Verkehrsfluss als auch die Verkehrssicherheit für den gesamten Abschnitt zwischen der Anschlussstelle an die A 81 und Rottenburg am Neckar. Der vorgesehene Ausbau der B 28 soll soweit möglich den vorhandenen Straßenraum nutzen. Die vorhandenen Einmündungen der L 361 bei Seebronn und der K 6938 Richtung Wendelsheim werden umgebaut und erhalten jeweils einen Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen auf der Bundesstraße. Im weiteren Planungsprozess wird geprüft, die B 28 zukünftig als Kraftfahrstraße auszuweisen. Anlieger, der landwirtschaftliche Verkehr, Radfahrer und sonstige Fahrzeuge, die nicht die Kraftfahrstraße benutzen dürfen, werden dann über das nachgeordnete Wegenetz geführt.

 

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien