Pressemitteilung

B 28, Tübingen – Reutlingen

Blick auf einen Einbauzug fuer Kompaktasphalt bei Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tübingen und Reutlingen

Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tübingen und Reutlingen - Einbauzug fuer den Kompaktasphalt

Zwei Walzen fahren auf frischen Asphalt bei Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tuebingen und Reutlingen

Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tuebingen und Reutlingen

Fertigstellung der Arbeiten in Fahrtrichtung Reutlingen. Beginn der Belagserneuerung in Fahrtrichtung Tübingen zwischen Kusterdingen und Tübingen ab Montag, 10. Mai 2021.

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt seit Dienstag, 6. April 2021 auf der B 28 zwischen Tübingen und der Anschlussstelle Jettenburg die Fahrbahndecke erneuern. Trotz des teils schlechten Wetters in den letzten Wochen sind die ersten beiden Bauabschnitte zwischen dem östlichen Stadtrand von Tübingen und der Anschlussstelle Jettenburg in Fahrtrichtung Reutlingen nahezu fertiggestellt.

Somit kann der Verkehr im Laufe des kommenden Wochenendes planmäßig umgelegt werden, um mit der dritten Bauphase am Montag, 10. Mai 2021 beginnen zu können.

In dieser Bauphase werden auf einer Länge von zirka 2,8 Kilometern in Fahrtrichtung Tübingen zwischen der Anschlussstelle Kusterdingen und dem östlichen Stadtrand von Tübingen die beiden oberen Asphaltschichten erneuert. Zum Einsatz kommt ein sogenannter „Kompaktasphalt“.

Bauphase 3:

Ab Sonntag, 9. Mai 2021 bis voraussichtlich Freitag, 21. Mai 2021 wird die B 28 in Fahrtrichtung Tübingen ab der Anschlussstelle Kusterdingen bis zum Ortseingang Tübingen voll gesperrt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Tübingen wird an der Mittelstreifenüberfahrt östlich der Anschlussstelle Kusterdingen auf die bereits sanierte Gegenfahrbahn übergeleitet und dort einspurig im Gegenverkehr bis rund 200 Meter östlich vor Tübingen geführt. Dort erfolgt eine Rückführung auf die eigentliche Fahrbahn in Richtung Tübingen.

Die Auf- und Abfahrtsäste des Anschlusses Kusterdingen in Fahrtrichtung Tübingen sind ebenfalls gesperrt. Die Umleitung für die Fahrtziele Kusterdingen, Wankheim und Mähringen erfolgt von dem B 28 Anschluss Jettenburg über die K 6907 – Mähringen –  K 6903 über Wankheim nach Kusterdingen.

Über die Arbeiten auf der B 28 in den folgenden Bauphasen in der Ortsdurchfahrt von Tübingen im Bereich des Französischen Viertels wird das Regierungspräsidium Tübingen die Öffentlichkeit rechtzeitig im Vorfeld informieren.

Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, ist mit der Fertigstellung der Gesamtmaßnahme in der ersten Junihälfte 2021 zu rechnen.

Die Kosten für die Fahrbahndeckenerneuerung von rund 80.000 Quadratmetern Asphaltfläche belaufen sich auf rund 2,8 Mio. Euro und werden vom Bund getragen.

ÖPNV:

Die Umleitung für den Öffentlichen Personennahverkehr erfolgt über die Gemeindeverbindungsstraßen von Kusterdingen. Diese werden als Einbahnstraße in eine Richtung für den ÖPNV freigegeben.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Behinderungen

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter

www.verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

Bildunterschrift:

Foto 1: B 28, Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tübingen und Reutlingen - Einbauzug für den Kompaktasphalt; Fotographie: Regierungspräsidium Tübingen, Abteilung 4

Foto 2. B 28, Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Tübingen und Reutlingen; Fotographie: Regierungspräsidium Tübingen, Abteilung 4

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Tel.: 07071 / 757-3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien