Pressemitteilung

L 275, Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Haslach und Bad Waldsee

Symbolbild für eine Straßensanierung

Sperrung ab Montag, 11. Oktober bis voraussichtlich Ende November 2021.

Ab Montag, 11. Oktober 2021 lässt das Regierungspräsidium Tübingen die schadhafte Fahrbahndecke der L 275 zwischen Haslach und Bad Waldsee erneuern. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, sind die Arbeiten bis Ende November 2021 abgeschlossen.

Die Sanierung ist erforderlich, da die Fahrbahn Schäden, wie starke Netzrisse und Asphaltausbrüche, Setzungen im Rand- sowie im Bankettbereich aufweist. Der Asphaltaufbau muss deshalb erneuert und die Randbereiche der Fahrbahn verfestigt werden. Zusätzlich wird die Bushaltestelle bei Haslanden ertüchtigt und barrierefrei umgebaut. Zwischen Haslanden und Bad Waldsee werden Entwässerungsleitungen erneuert.

Für die Dauer der Arbeiten ist es erforderlich den Straßenabschnitt zu sperren. Um die Belastung der Anlieger an der Umleitungsstrecke zu minimieren, wird die Baumaßnahme in zwei Abschnitten ausgeführt.

Verkehrsführung im ersten Bauabschnitt

Ab Montag, 11. Oktober bis voraussichtlich Dienstag, 26.Oktober 2021 ist die L 275 von Haslach bis Elchenreute gesperrt. Der Verkehr von Haslach kommend wird über die K 8034 nach Rugetsweiler, L 285 nach Reute, Gaisbeuren zur B 30 umgeleitet. Aus Richtung Bad Waldsee kommend wird der Verkehr über die K 7941 nach Reute, dann über die L 285 nach Rugetsweiler und über die K 8034 nach Haslach geführt.

Verkehrsführung im zweiten Bauabschnitt

Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts beginnen voraussichtlich ab Mittwoch, 27.Oktober 2021 die Arbeiten im zweiten Abschnitt. Bis Ende November 2021 wird dann die Landesstraße zwischen Elchenreute bis kurz vor Bad Waldsee erneuert.

Der Verkehr von Haslach kommend wird über die K 8034, Michelwinnaden, K 7943 nach Bad Waldsee geleitet. Die Gegenrichtung von Bad Waldsee kommend wird über die K 7941 nach Reute, L 285 nach Rugetsweiler, K 8034 nach Haslach geführt.

Änderungen für den Linienbusverkehr werden vom Linienbetreiber an den betroffenen Haltestellen angekündigt.

Im Zusammenhang mit der Sperrung wird die Deutsche Bahn am Bahnübergang bei Schlupfen noch dringend erforderliche technische Umrüstungen vornehmen.

Die Kosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro und werden vom Land Baden-Württemberg getragen.

Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis für die entstehenden Behinderungen.

Hintergrundinformationen:

Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können im Internet unter https://verkehrsinfo-bw.de/baustellen abgerufen werden.

Hinweis für die Redaktionen:

Für Fragen zu dieser Pressemitteilung steht Ihnen Frau Katrin Rochner, Pressesprecherin, Telefon: 07071 / 757 3131, gerne zur Verfügung.

Pressestelle

Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Sekretariat: Gudrun Gauß
07071 757-3009
07071 757-3190
pressestelle@rpt.bwl.de

Dirk Abel
Dirk Abel
Pressesprecher
Katrin Rochner
Pressesprecherin
Naomi Krimmel
Naomi Krimmel
Soziale Medien