Ausbau der Gasversorgungsleitung zwischen Schwarzach und Eckartsweier (Netzausbau TENP III)

Die Trans Europa Naturgas Pipeline GmbH & Co. KG (TENP) plant auf dem Leitungsabschnitt zwischen der Verdichterstation Schwarzach (Regierungsbezirk Karlsruhe, Landkreis Rastatt, Gemeinde Rheinmünster) und der Station Eckartsweier (Regierungsbezirk Freiburg, Landkreis Ortenaukreis, Gemeinde Willstätt) den Ausbau des bestehenden Leitungssystems durch die Errichtung einer Leitung auf einer Strecke von ca. 28,7 Kilometern.

Ansprechpartner

Geschäftsstelle Referat 24
0761 208-1099
referat24@rpf.bwl.de

Ausrufezeichen

Stand des Verfahrens

Die Planunterlagen zu dem Vorhaben liegen von Dienstag, 15. März, bis einschließlich Mittwoch, 20. April, in den Rathäusern von Rheinau, Achern, Oberkirch, Renchen, Kehl und Willstätt zur Einsichtnahme aus. Darüber hinaus können sie auf dieser Internetseite bis zum Abschluss des Verfahrens heruntergeladen werden. Betroffene haben bis einschließlich 1. Juni 2022 die Möglichkeit, gegen die Planung Einwendungen zu erheben. Der Bekanntmachungstext enthält hierzu wichtige Hinweise.

Pressemitteilung vom 10. März 2022 (pdf)

Bekanntmachungen

Bekanntmachung Achern (pdf)Bekanntmachung Kehl (pdf)Bekanntmachung Oberkirch (pdf)Bekanntmachung Renchen (pdf)Bekanntmachung Rheinau (pdf)Bekanntmachung Willstätt (pdf)
 

Überblick über das Planfeststellungsverfahren

Beschreibung des Vorhabens

Die als „TENP III“ bezeichnete Gasversorgungsleitung soll nahezu vollständig in der bestehenden Trasse der sogenannten „TENP I“ (Leitung Nr. 50, DN 900) errichtet werden.

Die zunächst noch im Regierungsbezirk Karlsruhe beginnende und ab der Stadt Rheinau im Weiteren im Regierungsbezirk Freiburg verlaufende Trasse der geplanten Leitung zeigt einen zunächst südlichen und später südwestlichen Verlauf und endet im Bereich der Station Eckartsweier im Ortenaukreis. Mit dem planfestzustellenden Vorhaben soll der Sicherheit der Versorgung der Allgemeinheit mit Erdgas Rechnung getragen werden, indem die 1970 errichtete und korrosionsbedingt außer Betrieb gesetzte Gasversorgungsleitung „TENP I“ ersetzt werden und somit die Verfügbarkeit der Transportleistung auf dem TENP-Leitungssystem weiterhin bedarfsgerecht sichergestellt werden soll.

Im Zuständigkeitsgebiet des Regierungsbezirks Freiburg verläuft die geplante Leitung mit einer Länge von rund 22 Kilometern durch die Gebiete der dem Ortenaukreis zugehörigen Städte Rheinau, Achern, Oberkirch, Renchen und Kehl sowie der Gemeinde Willstätt. Mit der Querung des Fünfheimburger Waldgrabens beginnt der Planfeststellungsabschnitt Freiburg. Die geplante Leitung verläuft zunächst östlich von Rheinbischofsheim, vorbei an Holzhausen, führt dann weiter westlich von Zierolshofen, hindurch zwischen Neumühl und Kork, quert dann die Kinzig, um anschließend nordwestlich von Eckartsweier zu enden.

Zum Ausgleich der durch das Planvorhaben verursachten Eingriffe in Natur und Landschaft sind auf der Gemarkung Hohnhurst („Riedschlag“) der Stadt Kehl, nordöstlich von Kittersburg und nahe der Hanauer Landstraße ökologische Kompensationsmaßnahmen vorgesehen.

Ablauf des Verfahrens

22.02.2022

Antrag auf Planfeststellung

15.03. bis 20.04.2022

Auslegung der Planunterlagen

15.03.2022

Anhörung der Kommunen, der Träger öffentlicher Belange, der Verbände und Unternehmen

01.06.2022

Ende der Einwendungsfrist

 

Planunterlagen

Planunterlagen zum Komplett-Download

Zusammenstellung aller Planunterlagen