Eine Brücke zwischen Frankreich und Deutschland

Informationen und GüZ-Praxisbeipiele

Kontakt

Christiane Rabe-Vogt
Referentin für grenzüberschreitende Zusammenarbeit
0761 208-6043
christiane.rabe-vogt@rpf.bwl.de

Katharina Schnermann
0761 208-6044 
katharina.schnermann@rpf.bwl.de
(Montag, Mittwoch)

Ralph Fräßdorf
0761 208-6044
ralph.fraessdorf@rpf.bwl.de
(Dienstag, Donnerstag)

 


„École du flow“ – Grenzüberschreitend kreativ mit Zweierpasch

Die preisgekrönte HipHop-Band Zweierpasch, das Centre Culturel Freiburg, Multicore und der Klett Verlag haben die 4.Runde des Kreativwettbewerbs „École du Flow“ ausgerufen.

Schulklassen aus Deutschland und Frankreich können an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Das Thema in diesem Jahr lautet „Grenzen-Frontières.“ Das Finale wird am 16. Mai in Straßburg stattfinden. Die besten Gruppen können live dabei sein und einen Auftritt mit der preisgekrönten HipHop-Band Zweierpasch gewinnen.

Seit 2018 nehmen jedes Jahr rund 1000 Schülerinnen und Schüler aus beiden Ländern an diesem Wettbewerb teil. Sie schreiben im Unterricht einen deutsch-französischen Song, nehmen ihn auf oder drehen ein Musikvideo dazu. Das Ergebnis schicken sie der Jury, die die sechs besten Gruppen für das Finale aussucht. Die Sieger gewinnen einen Auftritt an ihrer Schule mit Zweierpasch.

Schulklassen aus Deutschland und Frankreich können sich ab sofort für den größten deutsch-französischen Kreativwettbewerb anmelden!

Für Interessierte gibt es am 8. November einen digitalen Infoabend. Dabei stellen Zweierpasch das Projekt vor und beantworten Fragen.

Wer teilnehmen möchte, kann sich per Mail unter ecoleduflow@posteo.de anmelden.

Buchstaben in einem Setzkasten

Gutenberg, ein Erfinder, Medienrevolutionär, Humanist und Grenzgänger am Oberrhein - Fake-News und Verschwörungstheorien gestern und heute (Demokratiebildung)

Fortbildungsveranstaltung mit Kontaktmöglichkeiten bzw. Initiierung neuer Schulpartnerschaften

Seit dem Jubiläumsjahr "550 Jahre nach Gutenberg" im Schuljahr 2017/2018 gab es entlang des Oberrheins und für alle Schularten und Klassenstufen Fortbildungsangebote in unserer trinationalen Gutenberg-Reihe.

Ein Zeitgenosse Gutenbergs, der Philosoph, Humanist und Jurist Johannes Reuchlin, starb vor 500 Jahren: Flyer (pdf) zu interessanten Veranstaltungen im Johannes-Reuchlin-Jubiläumsjahr 2022 in Stuttgart.

Im aktuellen Reuchlin-Jubiläumsjahr 2022 haben wir mit einer letzten großen Fortbildung daran erinnert, dass es dem Freiburger Humanisten ebenfalls wichtig war, das Fremde als Bereicherung statt zur Ab-und Begrenzung erfahrbar zu machen.  

In diesem Sinne trafen sich trinationale Lehrkräfte am 28.09.2022 bei einer ganztägigen Fortbildung, diesmal in der Universität Freiburg, zum deutsch-französischen Austausch, um z. B. grenzüberschreitende Begegnungsprojekte vorzubereiten und neue Schulpartnerschaften zu initiieren oder in eine spannende grenzüberschreitende Diskussion über den Umgang mit Fake-News im Unterricht zu kommen.

Schwerpunkt der Fortbildung war die Vermittlung pädagogischer Aspekte, Methoden und Materialien für die Behandlung des Themas „Gutenberg und Medienrevolutionen“ im Unterricht mehrerer Fächergruppen.

Nach zwei Vorträgen von ausgewiesenen Experten über den Themenkomplex „Kartografie im Humanismus - Fake News bzw. Propaganda / Missbrauch von Verschwörungstheorien bzw. Populismus gestern und heute“, die den Lehrkräften vielfältige Impulse für die grenzüberschreitende Arbeit an Schulen geben, fanden zwei Workshops statt:

  1. Medienanalyse und Verschwörungstheorien (Regimentsgeschichten mit Parallelen zu Rechtspopulismus), ab Klasse 9
  2. Bücher, Spiele und praktisches Arbeiten (Gutenberg und der Buchdruck), Klasse 3 - 8

Der geplante dritte Workshop über die Graphic Novel „Gutenberg oder das Geheimnis der Sibylle“, eine bilinguale Kriminalgeschichte auf Deutsch oder Französisch ab Klasse 8 / 9, wurde im dicken Druckdossier als vielseitig verwendbare Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I (und II) präsentiert und für Schülerbegegnungen zu diesem Thema zur Verfügung gestellt.


Aktuelles

Im digitalen Gesamtdossier „Gutenberg“ werden nunmehr die (handlungsorientierten) Unterrichtsmaterial aller Veranstaltungen mit konkreten Hinweisen gesammelt und nach den trinationalen Datenschutzrichtlinien geprüft, um sie bald allen Lehrkräften in Baden-Württemberg sowie den anderen Oberrheinregionen (über Moodle) für thematisch ansprechende Schülerbegegnungen verfügbar zu machen.

Fortbildungen des Servicezentrums Französisch (SzF) Freiburg

Das Servicezentrum Französisch plant in den kommenden Monaten folgende Fortbildungen:

Werkstatt-Treffen "Noel" Materialerstellung für den Französischunterricht der Grundschule zum Thema Weihnachten
LFB-Online-Nr.: RQ82R
Mi 16.11.2022, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Werkstatt-Treffen Französische Feste: "La galette des rois"
LFB-Online-Nr.: QQ8LR
Mi 07.12.2022, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Werkstatt-Treffen: Französische Lieder im Jahreskreis Französisch in der Grundschule
LFB-Online-Nr.: 6X8GG
Mi 08.03.2023, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Grundschule Fremdsprachen: On se parle! Sinnvolle Sprechanlässe im Französischunterricht gestalten
LFB-Online-Nr.: 2P5NQ
Mi 22.03.2023, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Französisch in der Grundschule: Tolle Bilderbücher
LFB-Online-Nr.: 2P6GZ
Mi 03.05.2023, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Grundschule Fremdsprachen:  Lire et écrire en français
LFB-Online-Nr.: PQ45X
Mi 28.06.2023, 14.30 Uhr - 16.30 Uhr

Die Veranstaltungen finden im Kreismedienzentrum in der Bissierstraße 17 statt – Interessierte können sich über LFB-Online unter den oben genannten Nummern anmelden.

Das Servicezentrum Französisch bietet darüber hinaus intensive Beratung durch erfahrene Lehrkräfte in der Vermittlung der französischen Sprache an. Die regelmäßigen Beratungszeiten sind mittwochs von 14 bis 16 Uhr. Sollten diese Zeiten nicht genutzt werden können, nehmen Sie bitte zur Vereinbarung eines individuellen Termins Kontakt per E-Mail mit Frau Rößer auf.
Hier geht es zum Kreismedienzentrum Freiburg und zum Servicezentrum Französisch.

Werbeplakat zum Deutsch-Französischen Tag

Der Deutsch-Französische Tag (DFT) - 60jähriges Jubiläum in 2023

wird jährlich am 22. Januar gefeiert. Der Tag erinnert an den Élysée-Vertrag, der am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichnet wurde und die Freundschaft und Zusammenarbeit der beiden Länder in wichtigen Fragen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik zum Ziel hatte. Im Jahre 2003 initiierten Bundeskanzler Gerhard Schröder und Staatspräsident Jacques Chirac den Deutsch-Französischen Tag im Rahmen des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags. Am 22.Januar jedes Jahres wird die deutsch-französische Freundschaft zelebriert und in Bildungseinrichtungen beider Länder werden die bilateralen Beziehungen thematisiert. Der Tag steht regelmäßig unter einem anderen Motto. So lautete das Motto 2004 beispielsweise „Förderung der Partnersprache“, 2007/2008 „Frankreich neu entdecken – l’Allemagne, un pays à redécouvrir“ und 2016 „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde/Allemands et Français: partenaires un jour, partenaires toujours“.

Am 22. Januar 2019 bekräftigten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron mit dem Aachener Vertrag auch die kontinuierliche wie zukünftige enge Kooperation und Freundschaft zwischen beiden Ländern.

Nach dem Vorbild des DFJW (Deutsch Französische Jugendwerks), das regelmäßig Projekte und Vorhaben im Rahmen des Deutsch-Französischen Tags veranstaltet, feiern auch viele Schulen an diesem Jahrestag die deutsch-französische Freundschaft mit besonderen Aktivitäten.

In diesem Jahr hat z. B. das CCFF (Centre Culturel Français Freiburg) einen virtuellen Deutsch-Französischen Tag als Auftaktveranstaltung der Jubiläumsfeiern der Freiburger deutsch-französischen Einrichtungen angeboten.


Aktuelles

Der Elysée-Vertrag und damit auch das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) werden am Januar 2023 60 Jahre alt!

Zu diesem feierlichen Anlass wird vom DFJW ein (Schul)Projekt „Engagement und Teilhabe“ junger Menschen mit bis zu 40.000 Euro gefördert.

Anmeldeformular

Social Media Postings:
LinkedIn
Instagram
Facebook
Twitter

alter Koffer

Vorbereitungsmodul für Schülerbegegnungen - Kulturkoffer

Wie bei unserem ersten Fortbildungsteil „Erinnerungskultur“ vermittelt, eignet sich zum Einstieg in eine Begegnung deutsch-französischer Schülergruppen die „Kulturkoffer-Methode“. Die anschauliche Anleitung sowie die austauschbaren Schülerbeispiele zeigen, wie sich mit einer einfachen, aber für die interkulturelle Annäherung sehr fruchtbaren Aufgabenstellung abwechslungsreiche und zum Interagieren motivierende Ergebnisse erzielen lassen.

Folgende Beispiele wurden in virtueller Distanz als Power-Point-Präsentationen erarbeitet, geteilt und im grenzüberschreitenden Austausch erläutert bzw. diskutiert.

Kulturkoffer - Anleitung (pdf)
Kulturkoffer - Beispiel - D (pdf)
Kulturkoffer - Beispiel - F (pdf)
 

Logo der App Avenkraft

Trinationale Sprachlernapp "Avenkraft"

Im Rahmen des INTERREG-Projekts „Rheingold – Or du Rhin“ - unter der Leitung des Département Haut-Rhin und in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Freiburg sowie 31 weiteren Partnern und Unternehmen am Oberrhein - entsteht eine partizipative und grenzüberschreitende Sprachlern-App  „AVENKRAFT“ für Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz in der trinationalen Grenzregion am Oberrhein. Der Titel der App ist eine Wortschöpfung aus dem französischen Wort „Aventure“ (Abenteuer) und dem deutschen Wort „Superkräfte“ bzw. „Superkraft“.

Die mobile App wird zunächst auf Französisch und spätestens im Winter 2021 auch auf Deutsch zur Verfügung stehen. Sie beinhaltet ein digitales Lernspiel, welches in seiner sprachgesteuerten Form die mündliche Erfassung von rund 400 alltäglichen Wörtern durch eine spannende virtuelle Odyssee entlang des Rheins ermöglicht. Die Videoaufgaben heben den historischen und kulturellen Zusammenfluss der alemannischen Teilgebiete hervor und vermitteln die gemeinsamen humanistischen Werte Europas. Darüber hinaus bietet die App den Jugendlichen auf beiden Seiten des Rheins erste berufliche Eindrücke in Form von Videoclips zu grenzüberschreitenden Berufen, Lehrstellenangeboten sowie Erlebnistagen in ausgewählten Unternehmen am Oberrhein.
Ziel dieser App ist es, den Schulaustausch zu verstärken, die Mehrsprachigkeit zu fördern und möglichst vielen jungen Menschen - unabhängig von ihren sprachlichen Vorkenntnissen - erste grenzüberschreitende Erfahrungen in einem Unternehmen des Nachbarlandes zu gestatten.

Hintergrund des Projekts

Im Rahmen der „Strategie OR/Oberrhein“ (OR wie Gold und Oberrhein), anhand derer die zwei elsässischen Départements ihre Aktivitäten in den Bereichen grenzüberschreitende Zusammenarbeit verfolgen, hat sich gezeigt, dass immer weniger junge Leute in der Lage sind, sich mündlich in der Sprache des Nachbarn zu verständigen. Die Beherrschung der Nachbarsprache bildet jedoch einen wesentlichen Schlüssel für das gegenseitige kulturelle und historische Verständnis sowie den Zugang zu attraktiven Arbeitsstellen in den drei Grenzländern. In diesem Zusammenhang unterstützt die Oberrhein-Strategie die Stärkung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen der Jugendlichen der Oberrheinregion, die Förderung der Bereitschaft, andere Kulturen zu entdecken, einen leichteren Zugang zur grenzüberschreitenden Mobilität sowie ein Erinnern an die Zugehörigkeit zum trinationalen Oberrheinraum.

Das Lancierungs-Event der französischen Version der Sprachlern-App „AVENKRAFT“ fand im November 2020 nicht wie ursprünglich geplant im Europa Park, sondern - aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens - in virtueller Form statt.

Pressemitteilung vom 19. November 2020

Live-Übertragung der Auftaktveranstaltung im Februar 2021 auf der Internetseite des Collectivité d‘Alsace

Daten, Zahlen und Fakten zum Interreg-Projekt Rheingold, in dessen Rahmen die Sprachlernapp „Avenkraft“ entstand, finden Sie auf der Interreg-Homepage.

Mehr Informationen zu den Downloadmöglichkeiten der trinationalen App

Onlinespiel "Der Weltenbummler - Le Passe Partout"

Das Onlinespiel "Der Weltenbummler - Le Passe Partout" ist ein trinationales Computerspiel auf Deutsch und Französisch. Es ermöglicht Kindern ab 9 Jahren (Klasse 3 bis 8) das spielerische virtuelle Entdecken der Grenzregion am Oberrhein. Dabei können die Kinder auch grenzüberschreitend mit den Partnerklassen arbeiten und selber kreativ Aufgaben erstellen.

Neu: Angebot von E-Seminaren für Homeschooling

Der Weltenbummler ist ein geeignetes pädagogisches Instrument, das in der derzeitigen Lage des Homeschoolings gut eingesetzt werden kann auch und Schüler*innen auch gut von zu Hause aus nutzen können.

Die Spielregeln (pdf)

Karte / Carte complète parcours (pdf)

Einen guten (Wieder-)Einstieg in das Projekt können Sie über folgende Erklärvideos erhalten (inklusive französischer Untertitel):

Online-Seminar 1: Der Weltenbummler – Ein pädagogisches Spiel (Einführung, Kontotypen etc.)

Online-Seminar 2: Der Weltenbummler – Ich gehe sicher mit Daten im Netz um (Aufgabenerstellung, Datenschutz etc.)

Online-Seminar 3: Der Weltenbummler – Den Nachbarn kennenlernen (Anregungen zur pädagogischen Nutzung des Weltenbummlers im Unterricht)

Gerne können Sie der Projektgruppe auf der Lernplattform  eTwinning TwinSpace beitreten.

Mehr Informationen zum Weltenbummler erhalten Sie auch auf der Homepage des Réseau Canopé.

 

Weitere Informationen

Damit aus Nachbarn Freunde werden (pdf)

Flyer "Der Weltenbummler - Le Passe Partout (pdf)

Erasmus+ steht in innerhalb der europäischen Flagge

Erasmus+ / eTwinning - Online-Kontaktseminar und deutsch-französischer Freundschaftspass

eTwinning vernetzt Schulen in Europa über das Internet. Es ermöglicht Projekte mit Partnerschulen im geschützten virtuellen Klassenraum.

Wie schon im vergangenen Schuljahr bietet das Kultusministerium Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD), der französischen eTwinning-Agentur und der Académie de Strasbourg ein eTwinning-Kontaktseminar für baden-württembergische und elsässische Lehrkräfte an, das am Donnerstag, 13. Oktober 2022, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, online stattfinden wird.

Das Thema lautet dieses Jahr „Green Erasmus“ und soll Schulen diesseits und jenseits des Rheins ermutigen, sich insbesondere zu Fragen des Schutzes von Natur, Klima sowie anderer Lebensgrundlagen, der Energiegewinnung, des Verkehrs, des Umgangs mit knappen Ressourcen, der Abfallvermeidung, des Recyclings, des Artenschutzes, der Biodiversität u.v.m. auszutauschen.

Lehrkräfte der Sekundarstufe I aller Schularten (Alter der Schülerinnen und Schüler: 10 - 16 Jahre) können hierbei potentielle Partner für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit kennenlernen, sich über Projektideen austauschen und erhalten eine Einführung in die europäische Lernplattform eTwinning.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Veranstaltungsflyer für den 13.10.2022 (pdf) und auf der Veranstaltungsdatenbank des PAD.

Wie im vergangenen Schuljahr besteht auch in 2022 / 2023 die Möglichkeit, über entsprechende Aktivitäten im TwinSpace einen deutsch-französischen Freundschaftspass (pdf) zu erwerben.

Cartoon

​Deutsch-Französischer YouTube-Kanal „Kazh & Myrtille for Europe“

Die liebevoll selbsterstellten Videos rund um die Comicfiguren „Kazh“ und „Myrtille“ bieten – insbesondere in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung – eine abwechslungsreiche und motivierende Vermittlung von deutsch-französischen Inhalten aus Kultur, Geschichte und Alltag (Primar- und Sekundarstufe) im Unterricht oder im Home-Schooling.

Mehr Informationen zu den über 40 Videos inklusive diverser Arbeitsblätter und Ausmalbilder stellt Ihnen das deutsch-französische Autorenteam (Aurélie Guetz und Romin Hartmann) auf folgendem Youtube-Kanal „Katz & Myrtille for Europe“ zur Verfügung.

Die zweisprachigen Videos können von Schülern und Lehrern auf beiden Seiten des Rheins genutzt werden. Die pädagogische Ausarbeitung dazu und viele weitere Informationen finden sich auf der Internetseite von Frau Guetz.

Aktuelle Information

Für Kinder und Lehrkräfte in der Nähe von Freiburg ist auf dieser Internetseite ein zweisprachiger Hosentaschen-Adventskalender zu finden.

Grenzüberschreitender Spendenlauf „KM Solidarité“

Auch in diesem Jahr nahmen wieder Kinder vom Kindergarten bis zur fünften Klasse an zwei Tagen im Mai aus dem Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau an einem grenzüberschreitenden Spendenlauf teil und unterstützen damit Einrichtungen, die mit behinderten oder kranken Schülern arbeiten.

Für jeden erlaufenen Kilometer spenden die Städte des Eurodistrikts 20 Cent.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage fand der Spendenlauf auch in diesem Jahr in einem angepassten Format statt. So gab es leider auch in 2022 keine gemeinsame Großveranstaltung im Garten der zwei Ufer in Strasbourg, sondern die Kinder liefen in ihren Schulen oder in nahe gelegenen Sportstadien oder Parks.

Bei Fragen zur Organisation der Läufe geben die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter der jeweiligen Schulen gerne Auskunft.

Es fand außerdem ein Fotowettbewerb statt, bei dem die besten Fotos ausgewählt wurden, die den Solidaritätsgedanken und die deutsch-französische Freundschaft zum Ausdruck bringen.

Le Vaisseau - Mitmachmuseum in Straßburg

Im Erlebnismuseum Le Vaisseau können Kinder von drei bis zwölf Jahren nach Lust und Laune entdecken, beobachten, experimentieren und rätseln. Wissenschaft macht hier Spaß! In den Erlebniswelten Mensch sein, Tiere, Wasser, Selbermachen und dem Vaisseau-Garten erfahren Kinder auf spielerische Art alles Wissenswerte zum jeweiligen Thema.

Im Kreativlabor Lab’Oh können sie Ideen sprießen lassen, während in Log’Hic² Mathefans dank kniffliger Aufgaben auf ihre Kosten kommen.

An über 130 interaktiven Experimentierstationen, die auch auf Deutsch erklärt sind, können die Erlebniswelten alleine oder im Team erkundet werden. Auf Fragen wie „In welchem Rhythmus schlägt unser Herz?“, „Wie ist ein Ameisenhaufen organisiert?“ oder „Wie werden Brücken gebaut?“ finden Kinder hier eine Antwort.

Weitere Informationen über "Vaisseau Straßburg"

Euregio Zertifikat steht auf grauem Hintergrund, europäische Sterne sind oberhalb abgebildet

Berufliche Bildung

Die zunehmende Internationalisierung und Exportorientierung der Wirtschaft stellt an Unternehmen und ihre Mitarbeiter steigende Anforderungen. Verstärkt werden Mitarbeiter*innen benötigt, die mobil, flexibel und international erfahren sind.

Das Projekt Euregio-Zertifikat bietet Auszubildenden bzw. Berufsschüler/innen die Chance, durch ein - in der Regel vierwöchiges - Praktikum berufliche Erfahrung im benachbarten Ausland bereits während der Ausbildung zu sammeln und dadurch ihre fachlichen, fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenzen auszubauen.

Das Projekt ist in der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinkonferenz (ORK) und der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) verankert und feierte 2018 sein 25jähriges Jubiläum. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Euregio-Zertifikat.

Eine Teilnahme am Mobilitätsprojekt Euregio-Zertifikat ist weiterhin möglich!

Pressemitteilung Euregio-Zertifikat 2020 (pdf)

Sprechstunden für grenzüberschreitende Ausbildungen

Die Bundesagentur für Arbeit und EURES-T Rhin Supérieur bietet mit Unterstützung von der Region Grand Est ab sofort jeden Mittwoch (außer in den Schulferien) grenzüberschreitende Sprechstunden an. Diese finden abwechselnd in Straßburg, Haguenau-Wissembourg, Sélestat-Colmar und Mulhouse statt.

Ziel ist es, Kandidaten für grenzüberschreitende Ausbildung, Eltern, Lehrer und Multiplikatoren mit den Fachexperten für grenzüberschreitende Ausbildung am Oberrhein zusammenzubringen, um Informationen und Begleitung zu erleichtern.

Weitere Informationen

EURES-T

Euregio-Zertifikat  

Neugierig auf Europa? - Programme für Auszubildende (pdf)

Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW)  

FRANCEMOBIL

Förderung von zivilgesellschaftlichen Projekten

Die Baden-Württemberg Stiftung fördert den europäischen Gedanken und zivilgesellschaftliches Engagement im Bereich Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft durch Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und Frankreich.

Deutsch-Französisches Institut

Baden-Württemberg Stiftung

Projektpartner "TheoPrax am Oberrhein"

OrienTandem am Oberrhein

Nachdem seit mehr als 20 Jahren Schülerinnen und Schüler deutschlandweit Projekte mit Ernstcharakter nach der TheoPrax-Methodik (Theorie und Praxis) bearbeitet haben, findet im Schuljahr 2021 / 2022 das Projekt „OrienTandem“ statt, das aus dem Projekt „TheoPrax am Oberrhein“ hervorgegangen ist. Neuer Projektträger ist die Région Grand Est.

Informationen zu OrienTandem finden Sie hier und im Flyer (pdf).

Wieder erhalten die Schülerinnen und Schüler eine reale Themenstellung von einem Wirtschaftspartner, erstellen diesem ein Angebot mit Projekt- und Kostenplan, und erhalten von ihm den Auftrag zur Bearbeitung. Sie werden damit Vertragspartner und übernehmen selbst die Verantwortung für ihr Projekt. Ihre Lehrkräfte und OrienTandem-Mitarbeiter stehen ihnen dabei als Coach zur Seite. Mit dieser Form der Projektarbeit im Team stärken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Schlüsselkompetenzen, gehen erste Schritte im unternehmerischen Denken und Handeln und werden zudem bei ihrer Berufsorientierung unterstützt.

Weitere Informationen

Auf der Seite des TheoPrax-Webseite des Fraunhofer-Instituts, maßgeblicher Partner im Projekt TheoPrax am Oberrhein, gibt es weitere konkrete Informationen zum grenzüberschreitenden Projekt, auch zu den deutsch-französischen Tandems und den Projektergebnissen.

Video über TheoPrax

TheoPrax dans le Rhin supérieur

Infoschreiben (pdf)

Projektbeschreibung (pdf)

Eine Roboterhand und eine menschliche Hand berühren sich vor einer Landkarte

Europäischer Wettbewerb

Der Europäische Wettbewerb greift sowohl Themen auf, die in den aktuellen Programmen des Europarates und der EU-Kommission einen hohen Stellenwert einnehmen, als auch Fragestellungen, die für den Prozess der europäischen Einigung unabdingbar sind: die Erziehung zu Demokratie und Toleranz, die Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten, den Schutz von Minderheiten und die Wahrung des kulturellen Erbes in Europa ebenso wie die Zivilgesellschaft und multikulturelles Lernen. 

Neu: Schulen in Baden-Württemberg haben nun die Möglichkeit, grenzüberschreitend mit Schulen aus der Akademie Straßburg am Europäischen Wettbewerb teilzunehmen. Die Klassen können mit ihren Partnerschulen teilnehmen oder werden bei der Suche nach geeigneten Projektpartnern unterstützt. 

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller allgemein bildenden Schulen aus Baden-Württemberg und der Akademie Straßburg, die 

  • im deutsch-französischen Tandem
  • online
  • an einem Thema des Europäischen Wettbewerbs 

arbeiten möchten. 

Über eTwinning, die virtuelle Arbeitsplattform des EU-Programms ERASMUS+, arbeiten die Klassen zusammen und nehmen am Wettbewerb teil. 

Nouveaux horizons steht in orangener Schrift neben einer Zeichnung eines Horizonts

Förderprogramm Nouveaux horizons

Neben grenzüberschreitenden Projekten aus Deutschland und Frankreich werden im Programm Nouveaux horizons trilaterale Projekte gefördert, bei denen ein baden-württembergischer Akteur mit einem Projektpartner aus Frankreich und einem dritten internationalen Projektpartner zusammenarbeitet.

Aktuell gibt es wieder die Möglichkeit für baden-württembergische Akteure, sich mit einem französischen Partner für die Durchführung eines zivilgesellschaftlichen Projekts zu bewerben. Ein dritter internationaler Projektpartner ist möglich.

Thematisch können die Projekte sehr vielfältig sein: Literatur, Kunst, Musik, Austausch über relevante gesellschaftliche Themen oder auch innovative Konzepte zum Beispiel in der grenzüberschreitenden Berufsbildung.

Es gibt zwei Förderkomponenten. Für kleinere Projekte von Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen und kommunalen Akteuren aus Baden-Württemberg können Summen zwischen 2.000 und 6.000 Euro beantragt werden, für größere evtl. mehrjährige Vorhaben gibt es eine Fördermöglichkeit zwischen 20.000 und 50.000 Euro.

Anträge können jederzeit über die Internetseite der Baden-Württemberg Stiftung gestellt werden.

Kontaktdaten:
Als Programmträger berät und begleitet das Deutsch-Französische Institut die Baden-Württemberg Stiftung bei der Umsetzung des Programms.

Deutsch-Französisches Institut
Baden-Württemberg Stiftung