B294_ortsumfahrung_bretten

B 294, Südwesttangente Ortsumfahrung Bretten

​Das Projekt

Ausgangslage

In der Ortsdurchfahrt von Bretten beläuft sich die Verkehrsbelastung im Zuge der Melanchthonstraße auf ca. 22.700 Kfz/24 h und im weiteren Verlauf im Zuge der Wilhelmstraße auf bis zu ca. 20.900 Kfz/24 h. Die B 294 Süd ist im Bereich der bebauten Ortslage von Bretten mit ca. 16.500 bis ca. 18.400 Kfz/24 h belastet (Stand: Oktober 2019)

Ziele der Maßnahme

Um den Kernstadtbereich der Stadt Bretten zu entlasten und um den prognostizierten steigenden Verkehrsmengen zu begegnen, ist eine Ortsumfahrung im Südwesten des Stadtgebiets vorgesehen.

Die sich daraus ableitenden Ziele sind somit:

  • Entlastung der Stadt Bretten vom Durchgangsverkehr 
  • Sicherstellung des Verkehrsflusses

​Geplante Maßnahmen

  • Neubau der Bundesstraße B 294 auf einer Länge von bis zu 3,2 km Länge mit einem einbahnig zweistreifigen Querschnitt (ein Fahrstreifen pro Richtung auf einer gemeinsamen Fahrbahn)
  • Anschlüsse an das bestehende Straßennetz 
  • Höhenfreie (auf verschiedenen Ebenen) Querungen der bestehenden Infrastruktur (Rad- und Fußwege, Wirtschaftswege, ggf. notwendige Querungen, die sich aufgrund des Natur- und Artenschutzes ergeben). 
  • Gegebenenfalls Anpassungen der bestehenden Straßeninfrastruktur B35 / B293, die sich aufgrund von Verkehrsverlagerungen ergeben können.

Informieren Sie sich!

Öffentlichkeitsbeteiligung

Alle Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und Kommunikationsmaßnahmen werden in den Planungsprozess des Projektes integriert. Hier können Sie sich über die aktuellen Beteiligungsmaßnahmen informieren und die aktuellen Planungsunterlagen einsehen.

​Planung

Bisheriger Planungsverlauf

In 2019 und 2020 wurden Verkehrsuntersuchugen vorgenommen, um eine aktuelle Grundlage der voraussichtlichen Verkehrsmengen den Planungsüberlegungen zu Grunde legen zu können. 
Es ist vorgesehen, mit den Planungen für die Verkehrsanlage in 2020 zu beginnen.

Scoping-Verfahren

Die hiesige Planfeststellungsbehörde führt derzeit das Scoping-Verfahren durch. Die Scoping-Unterlagen finden Sie hier.

PLANUNGSUNTERLAGEN

Die Systembibliothek wurde durch das Feature zum Veröffentlichen erstellt, um Dokumente zu speichern, die auf Seiten dieser Website verwendet werden.
DateitypDokumenttitelGröße
pdf Varianten Schutzgebiete 2 MB
pdf 14 MB

Aktueller Stand

Planungsstand: Vorplanung
Scoping-Verfahren

Zahlen und Fakten

Vorhabenträger: Bundesrepublik Deutschland
Kosten: 38,1 Millionen Euro (Anmeldung Bundesverkehrswegeplan - BVWP)

Kontakt

Fachinformationen
Helmut Wößner, Projektleitung
  0721 926-3300
helmut.woessner@rpk.bwl.de

Öffentlichkeitsbeteiligung
Alexander Kapp
0721 926-3384
oeffentlichkeitsbeteiligung@rpk.bwl.de



Derzeit keine aktuellen Termine.​

 

Sie wollen wissen wie ein Planfeststellungsverfahren verläuft? Hier finden Sie Informationen dazu.