Veranstaltungen - Europa und Europe Direct

Kontakt

Europaveranstaltungen
Veranstaltungen des EUROPE DIRECT Karlsruhe

europa@rpk.bwl.de

Flagge der Europäischen Union auf Kalender mit Kugelschreiber

Online Veranstaltung

Termin: 08.07.21, 18:30 Uhr

Anmeldung:  https://kurzelinks.de/impfzertifikat2021-07-08

Wie funktioniert das COVID Zertifikat?

Covid-19 stellte unsere Reisegewohnheit auf den Kopf- doch jetzt gibt es eine Lösung! Mit der einheitlichen Einführung des digitalen COVID Zertifikats können wir europaweit nachweisen, dass wir entweder genesen, getestet oder geimpft worden sind. Darauf haben sich das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union geeinigt, ab dem 1. Juli soll das Zertifikat EU weit verwendet werden können. Zusätzliche Reisebeschränkungen sollen so der Vergangenheit angehören und das europaweite Reisen, Besuchen und Kennenlernen wieder unkompliziert möglich sein.
Ist das die Chance für eine europäische Gesundheitspolitik?
Grenzüberschreitend und unkompliziert per App oder analog- die Grundidee stellte die EU Kommission bereits im Frühjahr 2020 vor, nun wird es Wirklichkeit. Dabei stand die EU vor großen Herausforderungen- Gesundheitspolitik regelt jedes Mitgliedsland selbst, außerdem ist die Digitalisierung ungleich weit vorangeschritten. Wie konnten diese Hürden überwunden werden?
Gehen Sie mit uns der Frage nach, wie das digitale Covid Zertifikat in Rekordgeschwindigkeit zu Stande kam und diskutieren Sie mit, was das für die Zukunft der Gesundheitspolitik in der EU bedeuten kann! Erfahren Sie, wie das Zertifikat funktioniert und was wir trotzdem auf Reisen beachten müssen.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird über die Plattform Zoom mit dem technischen Dienstleister edu:impact durchgeführt.

Informationen zur Datenverarbeitung
Das Team von edu:impact wird auch für Fragen rund um die Einwahl und Technik vor der Veranstaltung für alle Teilnehmenden zu Verfügung stehen. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Weitere Informationen (pdf, 720 KB)

Präsentation zur Veranstaltung (pdf, 800 KB)

Termin: 28.06.21, 17 Uhr

Anmeldung: https://kurzelinks.de/lissabon20210628

In einer Zeit, in der unsere persönliche Mobilität nach wie vor eingeschränkt ist, vermissen wir das Reisen in Europa besonders. Deshalb laden wir Sie zu einem Kurztrip nach Lissabon ein - digital per Streetview und mit kompetenter Reiseleitung. Annika Breidthardt von der Vertretung der Europäischen Kommission in Lissabon und Europa-Kenner Andreas Christ begeben sich mit uns auf einen virtuellen Stadtrundgang.

Welche Rolle spielt der Wiederaufbauplan NextGenerationEU in der Arbeit der Vertretung? Wie hat Portugals Vorsitz im Rat der Europäischen Union die Europapolitik der letzten Monate beeinflusst? Welche politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen prägen das Land? Nebenbei erkunden wir bekannte Sehenswürdigkeiten und das Lissabonner Lebensgefühl.

Die Europe Direct Zentren Karlsruhe, Saarbrücken und Ulm freuen sich auf Ihre Mitreise und können garantieren: Unser Kurztrip macht Appetit auf mehr!

Termin: 24.06.21, 18:00 Uhr

Zur Teilnahme hier klicken: https://kurzelinks.de/ZukunftEuropas

Mit der Konferenz zur Zukunft Europas startet ein bisher noch nie dagewesener Prozess: EU-Bürgerinnen und Bürger können sich transnational in 24 Sprachen austauschen, gemeinsam Ideen sammeln und so neue Ansätze für die Zukunft der Europäischen Union entwickeln. Die Debatte über die Zukunft Europas betrifft alle – die Bürgerinnen und Bürger, zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen. Um allen eine Stimme zu geben, ist die interaktive Online-Plattform der Dreh- und Angelpunkt der Konferenz. Doch wie genau funktioniert die Plattform? Wie kann man sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen einbringen? Was ist beim Eintragen von Ideen und Veranstaltungen zu beachten? Die Informations- und Vernetzungsveranstaltung der EUROPE DIRECT Zentren Baden-Württemberg liefert Antworten. Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise und die Besonderheiten der einzigartigen Plattform. Dr. Renke Deckarm, stellvertretender Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in München, wird uns einen Einblick in die Plattform geben und alle Fragen rund um die Zukunftskonferenz beantworten. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, weitere Interessierte aus Ihrer Region kennenzulernen und sich zu vernetzen.

Wir freuen uns auf Sie!

Pressefreiheit und Medienpluralismus sind auch im heutigen Europa keine Selbstverständlichkeit. Der neueste Bericht von „Reporter ohne Grenzen“ zeigt Entwicklungen in einigen EU-Ländern, die Anlass zur Sorge geben: Lizenzentzug oder hohe Abgaben für bestimmte Medien, Entlassung oder Einschüchterung von Journalist*innen, sogar Gewalt bis hin zum Mord – alles das beeinträchtigt die Pressefreiheit und hat Folgen für die Demokratie.

Die Europäische Union hat das Problem erkannt und auf der Basis des Europäischen Aktionsplans für Demokratie Maßnahmen zum Schutz von Journalist*innen und zur Verbesserung ihrer Arbeitsmöglichkeiten auf den Weg gebracht. Außerdem gibt es Programme für mehr Transparenz bei den Eigentumsverhältnissen von Medienunternehmen und zur Bekämpfung von Desinformation.

Referentinnen:

  • Lisa Kretschmer, Referentin für Advocacy/ Bereich EU bei „Reporter ohne Grenzen“
  • Sabine Verheyen, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung im Europa-Parlament

Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird über die Plattform Zoom mit dem technischen Dienstleister edu:impact durchgeführt.

Informationen zur Datenverarbeitung

Das Team von edu:impact wird auch für Fragen rund um die Einwahl und Technik vor der Veranstaltung für alle Teilnehmenden zu Verfügung stehen. 

Diskutieren Sie mit uns die Perspektiven für Presse und Medien in der EU. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden im Rahmen der Konferenz über die Zukunft Europas gesammelt und auf der Plattform für die weiteren Debatten zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Flyer (pdf, 672 KB)

Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer deutlicher spürbar. Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten verfolgen vor diesem Hintergrund das übergeordnete Ziel, die Nachhaltigkeit in ihrer Vielschichtigkeit zu stärken und Klimaneutralität zu erreichen. Damit besteht gerade auch für die öffentliche Verwaltung mit ihrer Vorbild- und Multiplikator-Funktion Handlungsbedarf zur Verbesserung ihrer Ökobilanz. Dieser Herausforderung stellen sich die vier Partner des Projekts „4Regions4Future", um voneinander zu lernen und gemeinsam neue Wege zu gehen.

... Mehr in unserer aktuellen Meldung vom 31.03.2021 und unserer Pressemitteilung vom 06.05.2021.

Präsentationen der Veranstaltung

Nachhaltigkeitspolitik in Baden-Württemberg – die wichtige Rolle der öffentlichen Verwaltung (pdf, 3.4 MB)
Practise what you preach – actions for a climate neutral EU Commission (pdf, 2,1 MB)
Lessons for sustainable policy – the Flemish perspective (pdf, 1.6 MB)

Online von zuhause aus mit raten!

Termin: 06. Mai 2021

Anmeldung

Wie viele EU-Kommissare gibt es nochmal?
Wann trat Österreich der EU bei und was sind die "4 Motoren für Europa"?

Die baden-württembergischen EUROPE DIRECT Zentren sowie das Ministerium der Justiz und für Europa laden Sie herzlich zu einem virtuellen EU-PubQuiz ein. Schnappen Sie sich ein Getränk Ihrer Wahl, loggen Sie sich ein und raten Sie mit!

Es geht quer durch Baden-Württemberg und damit durch das Herz Europas. Bei unserem PubQuiz können Sie Ihr Wissen über Europa und alles, was damit zusammenhängt, unter Beweis stellen. Zu gewinnen gibt’s natürlich auch etwas!

Ganz einfach können Sie online mit raten. Sie loggen sich mit dem Zoom-Link ein, den Sie nach der Anmeldung erhalten. Alles Weitere erklären Ihnen am Abend selbst unsere Quizmaster Dr. Birgit Bujar und Andreas Christ, beide Mitglieder im Team Europe-Rednerpool der Europäischen Kommission.

Veranstaltet wird das PubQuiz vom EUROPE DIRECT-Netzwerk Baden-Württemberg mit seinen Zentren Friedrichshafen, Karlsruhe, Ostalb, Stuttgart und Ulm sowie dem Ministerium der Justiz und für Europa. Die Veranstaltung wird von der Europäischen Union kofinanziert. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird über die Plattform Zoom mit dem technischen Dienstleister edu:impact durchgeführt.
Informationen zur Datenverarbeitung
Das Team von edu:impact wird auch für Fragen rund um die Einwahl und Technik vor der Veranstaltung für alle Teilnehmenden zu Verfügung stehen. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Wir freuen uns auf Sie!

Europa Direkt in der Mittagspause-Online Gespräch mit Landschaftsökologin Kerstin Arnold

Termin: Donnerstag, 29.April 2021, 12:30 Uhr

Anmeldung: europa@rpk.bwl.de

Unsere Region ist von großer Artenvielfalt und einzigartigen Landschaften geprägt.
Wer sorgt dafür, dass das so bleibt? Und wie funktioniert der Naturschutz in Europa eigentlich? 

Die erste EU Richtlinie zum Schutz der Natur ist bereits 1979 in Europa verabschiedet worden. Mit „Natura 2000“ wurde so das weltweit größte Schutzgebietsnetz seiner Art geschaffen, das lebenswichtigen Schutz für die am meisten gefährdeten Arten und Lebensräume Europas bietet. Dabei spielen die regionalen Akteure vor Ort eine wichtige Rolle.

Wie verteilen sich die Aufgaben auf den verschiedenen Ebenen?
Und wie genau setzt sich das Regierungspräsidium Karlsruhe für den Naturschutz in unserer Region ein? 
Erfahren Sie mehr über die Natura 2000 Schutzgebiete in unserer Region und stellen Sie Ihre Fragen an Landschaftsökologin Kerstin Arnold, Sachgebietsleiterin Natura 2000 im Naturschutzreferat im Regierungspräsidium Karlsruhe.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Online Veranstaltung

Dienstag, 16. März 2021, 18:30 Uhr

Anmeldung

Zurück in die Zukunft - mit dem Mehrjährigen Finanzrahmen 2021 bis 2027 unterstützt von dem Wiederaufbauinstrument Next Generation EU soll Europa gestärkt aus der Krise hervorgehen. Insgesamt stehen für die Erholung Europas 1,8 Billionen Euro bereit. Um diese Summe zu finanzieren, haben sich die Mitgliedsstaaten zum ersten Mal darauf verständigt, gemeinsam Schulden aufzunehmen, außerdem werden die Gelder nicht nach den üblichen Kriterien verteilt und müssen zum Teil auch nicht zurückgezahlt werden. Zugleich sind die Gelder an Auflagen geknüpft- Klimaschutz, der Ausbau der Digitalisierung und gezielte Investitionen in die Menschen. Kann so eine grünere, digitale und krisenfestere Zukunft in Europa sichergestellt werden? Und was haben weniger stark betroffenen Länder von dieser Einigung? Werden starke Regionen wie Baden-Württemberg trotzdem von dem Wiederaufbauplan profitieren?

Wir freuen uns auf:

  • Dr. Alexandra Kiel: Sektorleiterin bei der Generaldirektion „Haushalt“ der Europäischen Kommission in Brüssel
  • Thomas Kreuz: Beratungsstelle der regionalen ESF-Arbeitskreise Baden-Württemberg

Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Ralf Hell, pro-fundus-consulting & coaching.

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird über die Plattform Zoom mit dem technischen Dienstleister edu:impact durchgeführt.
Informationen zur Datenverarbeitung

Das Team von edu:impact wird auch für Fragen rund um die Einwahl und Technik vor der Veranstaltung für alle Teilnehmenden zu Verfügung stehen. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Flyer mit weiteren Informationen (pdf, 729 KB)