Blick auf die Weschnitz von der Grundelbachstraße Richtung Erbsengasse. Rechts im Bild ist die Birkenauer Talstraße. Die Erbsengasse wird im Hintergrund über eine Fußgängerbrücke über die Weschnitz geführt. Auf Höhe der Brücke befindet sich die Seilkrananlage des Pegels „Weinheim-SKA“, die jedoch nicht zu erkennen ist. Das rechte Ufer der Weschnitz ist mit Pflastersteinen befestigt. Das linke Ufer ist mit Gras bewachsen.

Neubau des Pegels Weinheim

Kontakt

Fachinformationen Lysann Horakh, 0721 926-7586, lysann.horakh@rpk.bwl.de

Zahlen und Fakten

Vorhabenträger: Land Baden-Württemberg

Lage: Weinheim

Kosten: ca. 700.000 Euro

Aktueller Stand

Bauliche Umsetzung von April bis Herbst 2021

Das Projekt

Ausgangslage

In Weinheim in der Weschnitz existieren derzeit zwei Pegel, der Pegel Weinheim und die Seilkrananlage (SKA). Die SKA liefert keine stabile Wasserstands-Abfluss-Beziehung, da die naheliegende Abfahrtsrampe Turbulenzen und somit Wellengang erzeugt, wodurch der Wasserstand bei gleichen Abflüssen unterschiedliche Werte annimmt. Eine stabile Beziehung zwischen Wasserstand und Abfluss ist jedoch für die Zuverlässigkeit der Hochwasservorhersage essentiell. Am Pegel Weinheim ist die Messtechnik veraltet. So kann dieser dauerhaft nicht für die Wasserstandsmessung genutzt werden.


Ziele der Maßnahme

Mit dem Neubau des Pegels Weinheim auf Höhe des heutigen Pegels Weinheim, allerdings auf der anderen (rechten) Seite des Gewässers, wird die Messtechnik hier erneuert. Die Wasserstandsmessung erfolgt zukünftig am neuen Pegelstandort. Die Abflussmessung erfolgt weiterhin an der SKA. Zusammen tragen die Messwerte zu einer stabilen Wasserstands-Abfluss-Beziehung bei.

Parallel zum Neubau des Pegels wird auch die Böschung saniert, um auch die Gewässerökologie aufzuwerten.


Geplante Maßnahmen

Der Pegel Weinheim wird rückgebaut und durch einen neuen Pegel auf der rechten Gewässerseite ersetzt.

Zur Verbesserung der Gewässerökologie werden folgende Maßnahmen parallel zum Pegelneubau umgesetzt:

  • Modellieren eines leicht mäandrierenden Gewässerlaufs mit unterschiedlichen Gewässerbreiten und -tiefen
  • Herstellen von Flachwasserzonen für Jungfische
  • Herstellen einer Niedrigwasserrinne
  • Einbau vereinzelter Störsteine sowie Bau von inklinanten (gegen die Strömung gerichtete) Lenkbuhnen und Kolken

Informieren Sie sich!

Öffentlichkeitsbeteiligung

Alle Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und alle Kommunikationsmaßnahmen werden in den Planungsprozess des Projektes integriert. Hier können Sie sich über den aktuellen Planungsstand und über Möglichkeiten der Beteiligung infomieren.



Planung

Planungsverlauf

Die Genehmigung liegt vor. Mit Erstellung der Ausführungsplanung wird derzeit die bauliche Umsetzung vorbereitet. Diese soll 2021 erfolgen.


Planungsunterlagen

BeschreibungDateitypGröße
Erläuterungsbericht pdf 817 KB
Lageplan pdf 2 MB
Foto Blick auf die Weschnitz mit Beschriftung pdf 957 KB