Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 7 »Fachberater »Musik
Fachberater der Abteilung 7
 - Schule und Bildung - des Regierungsbezirks Tübingen

Musik

Im Fach Musik wird auf vielfältige Weise musikalische Kompetenz erworben. Dies geschieht in einem vernetzten und sich gegenseitig durchdringenden Umgang mit den drei Kompetenzbereichen Musik gestalten, Musik hören und verstehen, sowie Musik reflektieren. Hierzu gehören z.B. Singen und Musizieren, kreatives Gestalten, emotionales Erleben, künstlerische Erfahrung und rationale Argumentation zu musikalischen Fragestellungen.
Mit diesem ganzheitlichen Ansatz leistet der Musikunterricht einen unverzichtbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler.

​​Ihre Ansprechpartner


Fachreferent im Regierungspräsidium

Albert Geiger
Telefon  07071 / 757 - 21 25
07071 / 757 - 20 05
Präsenz im Amt ab 1.9.2017:  Mittwochs ab 10.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag ganztags


Fachberater Gymnasien

Als Gesprächspartner in allen Fragen der Schulmusik stehen den Lehrern und Schulleitungen auch die Fachberater zur Verfügung. Jedem Fachberater sind besondere Schwerpunkt- und Tätigkeitsfelder zugeordnet.

Cornelia Feile
Carl-Laemmle-Gymnasium Laupheim
Telefon 07392 / 96395-0
07392 / 96395-22
EMail 
cornelia.feile@fbu-rpt.de
Klassenmusizieren, Kooperation mit außerschulischen Institutionen, Neue Medien
Regionale Zuständigkeit: Alb-Donau-Kreis, Landkreis Biberach, Stadt Ulm

Cornelia Prauser
Gymnasium Hechingen
Telefon 07471/6102 - 0
07471/6102 - 40
EMail 
cornelia.prauser@fbu-rpt.de
Musik und Bewegung, szenisches Gestalten, Neue Musik
Regionale Zuständigkeit: Landkreise Tübingen und Reutlingen

Jörg Sommer
Gymnasium Balingen
Telefon07433/26025 - 0
07433/26025 - 149
EMail 
joerg.sommer@fbu-rpt.de
Jazz, Pop, Improvisation, Bigband, Rockband
Regionale Zuständigkeit: Zollernalbkreis und Landkreis Sigmaringen

Mathias Trost
Musikprofil, Chor- und Orchesterarbeit, Musik-Exkursionen, fächerverbindendes Arbeiten
Regionale Zuständigkeit: Landkreis Ravensburg, Bodenseekreis
 

​​Abitur und Kursstufe

Schriftliche Abiturprüfung:

Schwerpunktthemen für das Abitur:


Handreichung zum Schwerpunktthema "Brahms, Klavierquintett f-Moll op. 34"
Handreichungen zum Schwerpunktthema  „Passionsvertonungen im Barock am Beispiel der Johannes-Passion von J.S. Bach“


Handreichung zum Schwerpunktthema "Béla Bartók: ein Komponist zwischen Tradition und Innovation am Beispiel des Werkes „Konzert für Orchester“ Sz. 116


Mündliche Abiturprüfung:


Fachpraktische Abiturprüfung:


Besondere Lernleistung:

Musik als Profilfach

An Schulen, an denen das Profilfach Musik genehmigt ist, können die Schüler alternativ zu NWT oder einer dritten Fremdsprache in den Klassen 8 bis 10 das Fach Musik als vierstündiges Hauptfach wählen.
Als Vorbereitung für die Teilnahme in diesem Profilfach erhalten die Schüler in der Unterstufe einen verstärkten Musikunterricht. Der Bereich „Musik gestalten und erleben“ hat dabei einen sehr hohen Stellenwert.
Im Rahmen des Musikprofils werden die Schülerinnen und Schüler auch zu Musikmentoren ausgebildet. Das Ziel dieser Ausbildung ist, musikpädagogische Begabungen zu fördern und dadurch Impulse für die Wahl eines musikpädagogischen Berufs bzw. für das Engagement in der musikalischen Jugendarbeit in Schulen und Vereinen zu geben.
 
Die Einführung des Profilfachs Musik muss beim Regierungspräsidium beantragt werden. Schulen, die einen Antrag stellen wollen, sollten sich im Vorfeld an den Fachreferenten Musik wenden. Im RP Tübingen gibt es im Moment 9 Schulen, die das Musikprofil eingeführt haben. Im Schuljahr 2018/2019 startet das Isolde-Kurz-Gymnasium Reutlingen ebenfalls mit dem Musikprofil.
 
 

Musikprofil am Isolde-Kurz-Gymnasium Reutlingen

 
Ab dem Schuljahr 2018/19 können Schülerinnen und Schüler an Reutlinger Gymnasien auch das bisher noch fehlende Sonderprofil „Musik“ wählen. Im Februar 2018 erhielt das Isolde-Kurz-Gymnasium die offizielle Bestätigung des Kultusministeriums, zukünftig von Klassenstufe 8 bis 10 neben den bisherigen Profilfächern Naturwissenschaft und Technik (NwT) und Italienisch Musik als Profilfach anbieten zu dürfen. Dabei war das Musikprofil bereits im Schuljahr 2016/17 vorbereitet worden, und im aktuellen Schuljahr 2017/18 können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 nach Wunsch verstärkten Musikunterricht besuchen. Jeweils über zwanzig haben dieses Angebot angenommen.
 
Eine Besonderheit der Musikarbeit am Isolde-Kurz-Gymnasium ist die Tatsache, dass hierbei nicht nur Kinder berücksichtigt werden, die bereits aufgrund ihres familiären Hintergrundes einen Zugang zur Musik haben und vielleicht schon seit Jahren ein Instrument spielen oder auf hohem Niveau einzeln oder in einem Chor singen. Natürlich sollen auch diese ihren Platz am Isolde-Kurz-Gymnasium haben, und besondere Begabtenförderungsprogramme machen dies ganz problemlos möglich. Gleichzeitig bietet die Schule jedoch gerade solchen Kindern die Möglichkeit, mit Musik in Berührung zu kommen und vielleicht ein schlummerndes Talent zu entwickeln, die von zuhause aus diese Möglichkeiten eher nicht hätten. So können Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 5 ein Streich- oder Blasinstrument von der Pike auf lernen – und für einen relativ hohen Prozentsatz ist dies tatsächlich der dauerhafte Einstieg in die Welt der Musik.
 

Warum nun hat sich die Schule ausgerechnet für Musik entschieden?

 
Für zukünftige Profi-Musiker scheint der Arbeitsmarkt grob betrachtet zunächst ein wenig begrenzt zu sein. Und dennoch gibt es junge Menschen, deren Zukunft genau hier liegt und die eine größere, auf ihre individuellen Möglichkeiten zugeschnittene Vielfalt im Angebot der weiterführenden Schulen oft vermissen. Solchen Menschen möchte die Schule eine Plattform bieten, damit sie sich entsprechend ihrer besonderen Begabungen entwickeln können. Und auch wenn die das Berufsziel vielleicht nicht „Musiker“ lautet (es wird ja auch nicht aus jedem NwT-Schüler ein Ingenieur oder ein Naturwissenschaftler), so kann die Musik dennoch eine große Anzahl an Kompetenzen schulen, welche für die berufliche und persönliche Zukunft durchaus von besonderer Bedeutung sein können. Musik vermittelt immer auch ein Stück Kultur und damit ein Verständnis der eigenen Geschichte und Herkunft. Dies kann für die eigene Zukunft Stabilität und Integration schaffen. Durch die Musik werden personale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Zusammenarbeit geschult, ebenso wie die heute so wichtigen Präsentationskompetenzen und die Sicherheit im Umgang mit Publikum, ganz gleich in welcher Form und bei welcher Gelegenheit. Und nicht zuletzt ist Musik ein wichtiger Ausgleich für die Seele, eine Möglichkeit, über ein langes Berufsleben Körper und Geist gesund und in einer gewissen Balance zu halten.
 

Schulen mit Profilfach Musik

 

​​Kooperation mit außerschulischen Partnern