Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Referat 54.1 »Luftreinhaltepläne »Luftreinhaltung Balingen
Luftreinhalte- und Aktionspläne für den Regierungsbezirk Tübingen
Balingen (copyright: Stephan Czarnecki, Regierungspräsidium Tübingen)

​Luftreinhalteplan für die Stadt Balingen

​Luftqualität in Balingen

Ergebnisse der Messstellen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW):

Balingen - Stickstoffdioxid Jahresmittelwerte
Quelle: Messwerte LUBW; Grafik Regierungspräsidium Tübingen, Referat 54.1; Stickstoffdioxid (NO2) / Jahresmittelwerte an den verschiedenen Messstationen in Balingen – Grenzwert: 40 µg/

Die 2013 stattgefundene Jahresmessung löst den Balinger Luftreinhalteplan aus. Es ist keine dauerhafte Messstation eingerichtet.

Luftreinhalteplan Balingen

Im Jahr 2013 wurde in Balingen in der Schömberger Straße eine Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) von 45 µg/m³ im Jahresmittelwert gemessen. Der Grenzwert für den Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert beträgt 40 µg/m³ (gemäß § 3 der 39. BImSchV). Aus diesem Grund war die Erstellung eines Luftreinhalteplans für die Stadt Balingen erforderlich, welcher 2017 in Kraft trat.

Der Plan beinhaltet die Einführung einer Umweltzone (Beginn 01.04.2017) und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h zur Verkehrsverstetigung in der Schömberger Straße (Beginn 01.01.2017). Darüber hinaus hat die Stadt Balingen in der Schömberger Straße eine Linksabbiege-Spur eingerichtet, die zu einer weiteren Verbesserung des Verkehrsflusses führt.

Die Luftqualität hat sich mit Einführung der Maßnahmen stark verbessert und bereits 2017 wurde der Stickstoffdioxid-Grenzwert mit 34 µg/m³ bereits eingehalten. Die Luftqualität hat sich weiter verbessert auf Jahresmittelwerte von 31 µg/m³ im Jahr 2018 und 28 µg/m³ im Jahr 2019. Dazu hat neben den genannten Maßnahmen beispielsweise die allgemeine Modernisierung der Fahrzeugflotte beigetragen.

Aufgrund dieser sehr erfreulichen Entwicklung und der zwischenzeitlich erreichten Differenz zum Stickstoffdioxid-Grenzwert prüft das Regierungspräsidium Tübingen, ob die Maßnahmen des Luftreinhalteplans aufgehoben werden können. Eine Luftreinhalteplan-Maßnahme kann nur dann aufgehoben werden, wenn sichergestellt ist, dass dadurch nicht wieder mit Überschreitungen zu rechnen ist. Die Aufhebung der Maßnahmen eines Luftreinhalteplans erfolgt durch eine Fortschreibung des betreffenden Luftreinhalteplans. Dabei handelt es sich um einen vielschichtigen Vorgang, ähnlich wie die Einführung eines Luftreinhalteplans. Demnach führt das Regierungspräsidium Tübingen sowohl eine Öffentlichkeitsbeteiligung als auch die Beteiligung betroffener Behörden durch.

Pressemitteilung – Grenzwert im Jahr 2017 eingehalten (pdf, 122 KB)
Luftreinhalteplan Dezember 2016 (pdf, 2.1 MB)
Grüne Umweltzone - Pressemitteilung vom 01.03.2017 (pdf, 176 KB)
Abwägungsdokument (pdf, 363 KB)
Gutachten IVU (pdf, 5 MB)
Gutachten IVU – Ergänzung Trendprognose 2017 mit Wirkung der Umweltzone (pdf, 242 KB)

Erste Öffentliche Informationsveranstaltung

Das Regierungspräsidium Tübingen legt während des Verfahrens großen Wert darauf, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren und zu beteiligen. Am 03.11.2014 fand eine erste öffentliche Veranstaltung in der Turn- und Festhalle in Balingen-Endingen zum angehenden Luftreinhalteplanverfahren Balingen statt. Die dort vorgestellten Präsentationen finden Sie in folgenden PDF-Dateien:


Am Ende der Veranstaltung fand ein Austausch statt, bei dem sich jeder der Anwesenden mit seinen Ideen, Vorschlägen und Anregungen einbringen konnte, welche im Verfahren berücksichtigt werden.

Stickstoffdioxidmessung 2013

Die Stadt Balingen hat für das Jahr 2013 die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg beauftragt, Stickstoffdioxidmessungen an der Schömberger Straße in Balingen-Endingen durchzuführen. Daraus resultiert an zwei von drei Messpunkten eine Grenzwertüberschreitung des Jahresmittelwertes von 40 µg/ (vergleiche Diagramm und LUBW Abschlussbericht 2013).

LUBW Abschlussbericht 2013 - Messungen von Stickstoffdioxid mit Passivsammlern entlang der Schömberger Straße in Balingen-Endingen (pdf, 1.7 MB)

Durch die Kenntnisnahme der Grenzwertüberschreitung ist das Regierungspräsidium, als zuständige Behörde der Luftreinhalteplanung, verpflichtet, ein Luftreinhalteplanverfahren zu beginnen.

Weitere informationen finden Sie hier auf dem Internetauftritt der Stadt Balingen

Stadt Balingen

Hintergrund  

Ansprechpartner

Referat 54.1

Christiane Zimmermann
Telefon 07071 757-3866
E-Mail christiane.zimmermann@rpt.bwl.de