Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 5 »Referat 54.1 »Luftreinhaltepläne »Luftreinhaltung Reutlingen »Luftreinhaltung Reutlingen
Luftreinhalte- und Aktionspläne für den Regierungsbezirk Tübingen
Panorama Reutlingen mit Achalm, Quelle: Fotolia, © Manuel Schönfeld

Luftreinhalteplan für die Stadt Reutlingen

D​ie Luftqualität

Ergebnisse der Messstellen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW):

Reutlingen - Stickstoffdioxid Jahresmittelwerte
Quelle: Messwerte LUBW; Grafik Regierungspräsidium Tübingen, Referat 54.1; Stickstoffdioxid (NO2) / Jahresmittelwerte an den verschiedenen Messstationen in Reutlingen - Grenzwert: 40 µg/


Reutlingen - Feinstaub Tageswert
Quelle: Messwerte LUBW; Regierungspräsidium Tübingen, Referat 54.1; Feinstaub (PM10) / Jahresmittelwerte an den verschiedenen Messstationen in Reutlingen – Grenzwert 40 µg/; gesicherte Grenzwerteinhaltung, da Grenzwert drei Jahre in Folge nicht überschritten

Die Luftqualität in Reutlingen konnte durch den im Jahr 2005 in Kraft getretenen Luftreinhalteplan und dessen Fortschreibungen in den Jahren 2007, 2012, 2014 und 2018 verbessert werden. So wird der Grenzwert für Feinstaub PM10 seit 2014 eingehalten. Auch die Stickstoffdioxidbelastungen haben in den vergangenen Jahren stetig abgenommen.

Durch die Freigabe des Scheibengipfeltunnels im Herbst 2017, die Umsetzung der Maßnahmen der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen ab März 2018 sowie weiterer planunabhängiger Maßnahmen der Stadt Reutlingen wurden die Stickstoffdioxid-Belastungen von 70 µg/m³ im Jahr 2015 auf 46 µg/m³ im Jahr 2019 in der Lederstraße deutlich vermindert.
Die Einhaltung des Grenzwertes für den Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert von 40 µg/m³ in Reutlingen ist damit in unmittelbare Nähe gerückt.

​Entwurf der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans für Reutlingen

Trotz kontinuierlicher Umsetzung der Maßnahmen der 4. Fortschreibung des Luftreinhaltplans Reutlingen und weiteren planunabhängigen Maßnahmen der Stadt Reutlingen konnte der Grenzwert für den Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert in der Lederstraße in 2019 mit 46 µg/m3 nicht eingehalten werden.

Zum Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger erarbeitete das Regierungspräsidium Tübingen daher die 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans für Reutlingen.
Der Entwurf der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans basiert auf den im „5. Ergänzungsgutachten - Juni 2020“ erarbeiteten konservativen und sicheren Prognosen.

5. Ergänzungsgutachten AVISO GmbH – Juni 2020

Die folgenden Maßnahmen werden in der 5. Fortschreibung festgesetzt:

M13 Technische Kontrolle des LKW-Durchfahrtsverbots
M14 Geschwindigkeitsreduzierungen auf innerstädtischen Strecken
M15 Temporäre, verkehrsmengenabhängige Fahrspurreduzierung

Die Kombination der schnell zu realisierenden Maßnahmen der 5. Fortschreibung führen 2020 zur Einhaltung des Grenzwertes für den Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert in Reutlingen und damit zur sicheren Zielerreichung.
Durch das hohe Engagement der Stadt Reutlingen bei der Umsetzung und Entwicklung der Luftreinhalteplan-Maßnahmen und der planunabhängigen Maßnahmen wird der über das Jahr gemittelte Immissionsschutzwert für Stickstoffdioxid zum Schutz der menschlichen Gesundheit in Reutlingen auch ohne die Festsetzung von Dieselfahrverboten eingehalten.

Die 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen schließt formalrechtlich die Luftreinhalteplanung ab. Damit ist auch das Projekt „Modellstadt Reutlingen“ erfolgreich abgeschlossen.
Dieser Luftreinhalteplan folgt damit den Vorgaben aus den Entscheidungen des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg und des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig.

Hier finden Sie den Entwurf der 5.Fortschreibung des Luftreinhalteplans für Reutlingen

Der Entwurf der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans für Reutlingen liegt vom 13. Juli 2020 bis 13. August 2020 im Regierungspräsidium Tübingen und im Rathaus der Stadt Reutlingen aus.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Dienststellen nur mit Schutzmaske (beispielsweise einer Alltagsmaske aus Stoff oder mit einem Tuch oder Schal vor Mund und Nase) sowie nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln betreten werden dürfen.

Zum Planentwurf kann bis einschließlich 28. August 2020 schriftlich oder E-Mail elektronisch gegenüber der zuständigen Behörde, dem Regierungspräsidium Tübingen, Referat 54.1, Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen, Stellung genommen werden. Fristgemäß eingegangene Stellungnahmen werden bei der Entscheidung über die Annahme des Plans angemessen berücksichtigt.

Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Planentwurfs
Bekanntmachung Auslegung des Planentwurfs
Einwendungsformular

Sie können das Einwendungsformular per Post (auch anonym möglich) oder per E-Mail bei uns einreichen.
Mit Versand der Einwendung per E-Mail willigen Sie freiwillig in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (E-Mail-Adresse und Namen) durch das Regierungspräsidium Tübingen ein. Die Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich zum Zweck der Bürgerbeteiligung im Verfahren der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können nicht von Dritten eingesehen werden. Wir bieten Ihnen hiermit die Möglichkeit, Anregungen oder Anwendungen zur Aufstellung der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen einzubringen. Nach Abwägung der Einwendungen werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht.
Informationen zum Schutz personenbezogener Daten, die das Regierungspräsidium Tübingen verarbeitet, finden Sie auf unserer Internetseite unter
Datenschutzerklärung für den Internetauftritt der Regierungspräsidien.

​4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen

Grundlage für die im März 2018 in Kraft getretene 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen war ein Gesamtkonzept, das mithilfe eines umfangreichen Fachgutachtens entwickelt wurde. Das Gesamtkonzept und die 4. Fortschreibung entstanden im Rahmen des Projekts „Modellstadt Reutlingen“, welches in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Verkehr, mit der Stadt Reutlingen sowie unter intensiver Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt wurde.

Hier finden Sie nährere Informationen zum Projekt "Modellstadt Reutlingen

Im Gesamtkonzept wurden verschiedene Maßnahmenkombinationen zur schnellstmöglichen Einhaltung des Stickstoffdioxid-Immissionsgrenzwertes untersucht. Die Maßnahmenkombination „Szenario Reutlingen“ wurde in der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans festgesetzt.

4. Fortschreibung Luftreinhalteplan Reutlingen (pdf, 6.3 MB)

Weitere Informationen zur 4.Fortschreibung finden Sie unter den folgenden Links:

Ergänzungsgutachten AVISO GmbH - HBEFA 3.3 (pdf, 13 MB)
Abschlussbericht Öffentlichkeitsbeteiligung (3.8 MB)
Ergebnisse Online-Beteiligungsportal Baden-Württemberg (pdf, 283 KB)
Zweites Ergänzungsgutachten AVISO GmbH – Software-Update (pdf, 2.5 MB)
MISKAM-Detailberechnung für drei Gebiete (pdf, 2.3 MB)
Fachgutachten - HBEFA 3.2 (pdf, 13.7 MB KB) mit
Ergänzenden Unterlagen zu den verkehrlichen Maßnahmen (pdf, 38 KB)
Fachgutachten (HBEFA 3.2) - Teilbericht Machbarkeitsanalyse (pdf, 1.6 MB)

Am 27. Februar 2020 entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Klage der Deutschen Umwelthilfe zur 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Reutlingen. Das Bundesverwaltungsgericht hat das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg von März 2019 geändert und das Land am 27.02.2020 zur Fortschreibung des Luftreinhalteplans, unter Beachtung der Rechtsauffassung des Bundesverwaltungsgerichts, verurteilt. Anders als der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg es sieht, ist ein Verkehrsverbot für Dieselfahrzeuge dabei nicht zwingend vorzusehen.

Urteilsbegründung vom Bundesverwaltungsgericht Leipzig
Pressemitteilung vom Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Hier finden Sie das Urteil des Verwaltungsgerichts Sigmaringen vom 22.10.2014
Urteil des Verwaltungsgerichts Sigmaringen vom 22.10.2014 (pdf, 886 KB)

Hier gelangen Sie zum Projekt

Modellstadt Reutlingen

4. Fortschreibung - LKW-Verbot, Temporeduzierungen

Übersichtsplan LKW-Durchfahrstsverbot und Tempo 40 bzw. 50 (pdf, 6.2 MB)