Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Ausbildung und Approbation zur Apothekerin oder Apotheker

Famulatur / Famulatur im Ausland

Bei der Meldung zur Zulassung zum 1. Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung ist eine achtwöchige Famulatur nachzuweisen. Hierzu ist ein Zeugnis nach dem Muster der Anlage 7 zur Approbationsordnung für Apotheker (AAppO) vorzulegen.

Eine Aufteilung in zwei jeweils vierwöchige Abschnitte ist zulässig.

Es ist zu beachten, daß eine über das Ausstellungsdatum des Zeugnisses (Unterschrift des Apothekers) hinaus bescheinigte Famulaturzeit nicht anerkannt werden kann.

Gesetzliche Grundlage für die Ableistung der Famulatur ist § 3 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 Nr. 2 AAppO (Gliederung der Ausbildung).

§ 3 Abs. 1 AAppO

Durch die Famulaturzeit soll der Auszubildende mit den pharmazeutischen Tätigkeiten vertraut gemacht werden. Außerdem soll er Einblick in die Organisation und Betriebsabläufe sowie in die Rechtsvorschriften für Apotheken und in die Fachsprache erhalten.

§ 3 Abs. 2 AAppO

Die Famulatur ist während der lehrveranstaltungsfreien Zeiten des Studiums vor der Meldung zum Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung unter Leitung eines Apothekers ganztägig abzuleisten.

§ 3 Abs. 3 AAppO

Für Apothekerassistenten, Pharmazieingenieure, Pharmazeutisch-technische Assistenten und Apothekenassistenten entfällt die Famulatur

Aus dieser Vorschrift ergibt sich, daß eine Ableistung der Famulatur vor einer Immatrikulation im Studiengang Pharmazie nicht möglich ist.

Mindestens vier Wochen sind in einer bundesdeutschen öffentlichen Apotheke, die keine Zweigapotheke ist, abzuleisten.

Die restlichen vier Wochen können auch wahlweise in

  • einer Krankenhaus- oder Bundeswehrapotheke,
  • der pharmazeutischen Industrie,
  • einer Arzneimitteluntersuchungsstelle oder einer vergleichbaren Einrichtung einschließlich solcher der Bundeswehr

abgeleistet werden.

Die o.g. vierwöchige Tätigkeit als Famulus kann auch in einem der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union abgeleistet werden, sofern es sich um vergleichbare Einrichtungen handelt.

Bitte beachten Sie, dass eine Tätigkeit in Nichtmitgliedstaaten der EU nicht möglich ist.

Sie sollten vor Beginn Ihres Auslandsaufenthalts beim zuständigen Landesprüfungsamt die Zusage der entsprechenden Einrichtung vorlegen, um bei der Meldung zum Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung evtl. Schwierigkeiten vorzubeugen, die zu einer Versagung der Zulassung führen könnten.

Der Auslandsaufenthalt ist nach Beendigung auf einem Formblatt zu bescheinigen und dem Landesprüfungsamt mit einem formlosen Antrag und einer Studienbescheinigung des laufenden Semesters vorzulegen.