Schüler und Schülerinnen im Unterricht die einen Sozialberuf erlernen

Förderung von Schulen für Sozialberufe

Beschreibung:

Als Ersatzschulen genehmigte Fachschulen für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik (Schwerpunkt Jugend- und Heimerzieher), Fachrichtung Heilerziehungspflege oder Fachrichtung Heilpädagogik - sowie Berufsfachschulen für Arbeitserziehung, für Heilerziehungsassistenz, für Altenpflege oder für Haus- und Familienpflege erhalten auf Antrag Zuschüsse des Landes.

Zielsetzung:

Sicherung qualifizierter beruflicher Bildung

Wer kann einen Antrag stellen?

Genehmigte Fachschulen und Berufsfachschulen

 

 

Kontakt

Regierungspräsidium Stuttgart

Referat 23
Hilda Frech
0711 904-12311
hilda.frech@rps.bwl.de

Regierungspräsidium Karlsruhe

Referat 23
Georg Senger
0721 926-4256
georg.senger@rpk.bwl.de

Regierungspräsidium Freiburg

Referat 23
N.N.
0761 208-0
abteilung2@rpf.bwl.de

Regierungspräsidium Tübingen

Referat 23
Jürgen Bein
07071 757-3538
juergen.bein@rpt.bwl.de

 

Weitere Informationen

Gesetz für die Schulen in freier Trägerschaft (Privatschulgesetz - PSchG) in der Fassung vom 1. Januar 1990