Gedenkstätte am Platz der alten Synagoge in Freiburg

Kulturelle Jugendförderung

Was wird gefördert?

  • Jugendkunstschulen,
  • Studienfahrten zu Gedenkstätten nationalsozialistischen Unrechts,
  • Maßnahmen und Seminare über Drogenbekämpfung,
  • internationale Jugendbegegnungen mit allen Ländern.

 

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind anerkannte Träger der außerschulischen Jugendarbeit nach § 45 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII i. V. m. §§ 2, 4 und 12 des JBG, öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie nach Maßgabe des Staatshaushaltsplanes Baden-Württemberg sonstige Träger.

    Kontakt

    Regierungspräsidium Stuttgart

    Referat 23

    Michaela Frick
    0711 904-12309
    michaela.frick@rps.bwl.de

    Susanna Birke-Karakasidis
    0711 904-12305
    susanna.birke-karakasidis@rps.bwl.de

    Regierungspräsidium Karlsruhe

    Referat 23

    Claudia Hauser
    0721 926-6452
    claudia.hauser@rpk.bwl.de

    Regierungspräsidium Freiburg

    Referat 23

    Susanne Radetzky
    0761 208-4602
    susanne.radetzky@rpf.bwl.de

    Regierungspräsidium Tübingen

    Referat 23

    Nicole Mohr
    Internationale Jugendbegegnungen
    07071 757-3288
    nicole.mohr@rpt.bwl.de

    Rosmarie Kedves
    Jugendkunstschulen
    07071 757-3818
    rosmarie.kedves@rpt.bwl.de

    Melanie Pfeiffer
    Studienfahrten, Maßnahmen Drogenbekämpfung
    07071 757-3285
    melanie.pfeiffer@rpt.bwl.de

    Im Hintergrund ein Handy, im Vordergrund eine Zeile zur Eintragung einer Homepage

    Weitere Informationen

    Förderung nach dem Jugendbildungsgesetz (JBG) und dem Landesjugendplan (LJP) Baden-Württemberg:

    Jugendbildungsgesetz

    Formulare, Richtlinien und Arbeitshilfen zum Landesjugendplan